Junge Straftäter helfen im Theater mit

Kooperation in Hagen

HAGEN Das "Dream Team" in Lutz Hübners gleichnamigen Stück gerät auf die schiefe Bahn. Der eine fliegt aus seiner Ausbildung, der andere kommt gerade aus dem Gefängnis. Dann nimmt Tom ein i-Phone mit und das Duo verstrickt sich in Lügen, rutscht immer tiefer in die Kriminalität.

von Von Britta Helmbold

, 21.10.2009, 14:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dominik, Tobias, Patrick (vorne v.l.), Christian und Steve stehen bei "Dream Team" zwar nicht auf der Bühne, diskutieren hinterher aber mit den jungen Zuschauern.

Dominik, Tobias, Patrick (vorne v.l.), Christian und Steve stehen bei "Dream Team" zwar nicht auf der Bühne, diskutieren hinterher aber mit den jungen Zuschauern.

"Authentisch" sei das Stück, sagt der 21-jährige Dominik. "Klasse, super", meint Steve (21). "Wir haben ja mit Theater nicht viel am Hut, aber es ist interessant", so Christian (23), der aber auch zugibt, dass man in erster Linie mitmache, "um mal raus aus dem Knast zu kommen".In Rollenspielen das Stück von Lutz Hübner ausprobiert

"Authentisch" sei das Stück, sagt der 21-jährige Dominik. "Klasse, super", meint Steve (21). "Wir haben ja mit Theater nicht viel am Hut, aber es ist interessant", so Christian (23), der aber auch zugibt, dass man in erster Linie mitmache, "um mal raus aus dem Knast zu kommen".In Rollenspielen das Stück von Lutz Hübner ausprobiert

In Rollenspielen haben die jungen Männer das Stück ausprobiert. "Auf eine gewisse Art sind wir ja Schauspieler", so Christian, denn im Gefängnis könne man seine wahren Gefühle nicht zeigen. Geplant ist, dass jeweils zwei Jugendliche nach den Aufführungen für Schüler zur Diskussion zur Verfügung stehen. Im Vorfeld sind sie bereits an den Werbemaßnahmen für das Stück beteiligt. Denn die jungen Marketing-Leute des Theater Hagen, Alexander Antunovic und Jan Bogen, probieren beim "Dream Team" neue Wege aus.Sogar eine DVD haben die jungen Männer produziert

Gemeinsam mit den Gefängnisinsassen haben sie eine DVD produziert. Neben Mini-Szenen aus dem Stück und den Informationen zu den Aufführungen gibt es Statements von den zehn Jugendlichen über das Leben im Gefängnis und ihre Träume. Die soll nun auf Internet-Plattformen wie YouTube und Facebook eingestellt sowie von Hagener Schülern verteilt werden.

Premiere: 7.11. (Restkarten), Abendvorstellung auch am 20.11. Tickets unter Tel. (0 23 31) 2 07 32 18.

Lesen Sie jetzt