Kay Voges ist nominiert für Deutschen Theaterpreis

"Der Faust"

Der Schauspieldirektor des Theaters Dortmund Kay Voges ist für den Deutschen Theaterpreis "Der Faust" nominiert worden. Seine Inszenierung des Stücks "Das Fest" geht am 16. November in der Kategorie "Regie Schauspiel" ins Rennen.

DORTMUND

von Von Julia Gaß / dpa

, 12.09.2013, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schauspieldirektor Kay Voges.

Schauspieldirektor Kay Voges.

Das Düsseldorfer Schauspiel ist zweimal nominiert: mit Olaf Johannessen für seine Rolle des Peer Gynt als bester Darsteller (Wiederaufnahme am 25.9.) und in der Kategorie ‚Bühne/Kostüm‘ für das Bühnenbild von Thilo Reuther zu „Die Macht der Finsternis“. Die Gelsenkirchener Ballettchefin Bridget Breiner ist für ihre Arbeit in „Ruß – Eine Geschichte von Aschenputtel“ nominiert.  Der undotierte Preis wird von der Kulturstiftung der Länder, der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste, dem Deutschen Bühnenverein und einem jährlich wechselnden Bundesland in mehreren Kategorien vergeben. Dieses Jahr findet die Verleihung am 16. November in der Berliner Staatsoper im Schillertheater statt.

Schon fest steht als Preisträgerin Schauspielerin Inge Keller (89) vom Deutschen Theater Berlin. Sie bekommt den „Faust“ für ihr Lebenswerk. Der Preis des Präsidenten geht an das Gesamtensemble des Staatsschauspiels Stuttgart, das die „skandalöse Situation“ der Sanierung seines Theaterhauses mit Mut und Improvisationskraft auf sich genommen habe.

Schlagworte: