Keine Zeit für Plätzchen: Klinikmitarbeiter gibt Scheuers Geschenk zurück

Coronavirus

Andreas Scheuer ist auch Stadtrat in Passau und hat einer dortigen Klinik Plätzchen geschenkt. Einem Mitarbeiter schmeckte das nicht. Er gab sein Geschenk zurück- mit einer Botschaft für Scheuer.

Passau

23.12.2020, 19:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Andreas Scheuer (CSU), Bundesverkehrsminister und Stadtrat von Passau

Andreas Scheuer (CSU), Bundesverkehrsminister und Stadtrat von Passau © picture alliance/dpa

Der Personalratsvorsitzende einer Passauer Klinik hat ein Weihnachtsgeschenk von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), der in Passau auch Stadtrat ist, zurückgegeben. Scheuer wollte den Mitarbeitern in der Klinik zu Weihnachten eine Freude machen, indem er 3000 Plätzchentüten vorbeibrachte. Der Personalratsvorsitzende gab seine Tüte zurück. Das berichtet der Bayerische Rundfunk (BR).

Scheuers Plätzchen seien reine Symbolpolitik

„Plätzchen helfen den überlasteten Pflegekräften nicht. Alle klatschen, im Bundestag wird gelobhudelt, aber bei den letzten Tarifverhandlungen ist uns keiner entgegengekommen, niemand hat die Pflege aufgewertet“, sagte Rüdiger Kindermann, selbst gelernter Pfleger, dem BR. Die Pflegekräfte hätten gar keine Zeit, während der Schicht Plätzchen zu essen.

Kindermann stellte dem Bericht zufolge seine Plätzchentüte vor die CSU-Geschäftsstelle in Passau und schrieb Scheuer einen Brief. Darin habe er den Politiker gebeten, dass der Personalschlüssel in der Pflege reformiert werde und mehr auf den tatsächlichen Pflegebedarf abgestimmt wird. „Nur damit ist die jahrzehntelange Überlastung der Pflegekräfte zu beenden“, soll er in dem Schreiben gesagt haben.

Positive Rückmeldung von den Kollegen

Kindermann sagte dem BR, er habe für die Aktion aus der Belegschaft nur positive Rückmeldungen erhalten.

Auf BR-Anfrage sagte Andreas Scheuer zu dem Vorfall: „Ich wünsche Herrn Kindermann frohe Weihnachten und viel Liebe zum Fest.“

Lesen Sie jetzt