Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Bedenken wegen Zweizügigkeit

28.11.2007

Kirchhellen Seit Bestehen ist das Vestische Gymnasium dreizügig gefahren. Nun gibt es zum ersten Mal nur zwei fünfte Klassen. "Das ist schon bedenklich", erklärte Schulamtsleiter Jürgen Paul in der Sitzung der Bezirksvertretung am Montag.

"Um pädagogisch sinnvoll arbeiten zu können, ist die Dreizügigkeit ein Muss", betonte Paul. Um das für die Zukunft gewährleisten zu können, müsse verhindert werden, dass sich potenzielle Gymnasiasten anderen Schulen zuwenden. "Dafür müssen wir die Attraktivität steigern", erläuterte der Schulamtsleiter. Mit dem bereits eingerichteten Selbstlernzentrum sei der erste Schritt in diese Richtung schon getan. Weitere müssen aber folgen. Zudem sei es auch wichtig, die Verkehrsanbindung nach Feldhausen zu verbessern. "Viele gehen dort lieber zu Gladbecker Gymnasien", führte Paul weiter aus. In diesem Zusammenhang werden aber noch Gespräche mit der Vestischen Straßenbahnen GmbH folgen.

Um eventuelle Sorgen im Vorfeld aus dem Weg zu räumen, betonte Paul abschließend: "Der Bestand des Vestischen Gymnasiums ist durch die geringere Schülerzahl nicht gefährdet." DM

Lesen Sie jetzt