Klinikum Dortmund

Klinikum Dortmund

Das Klinikum Dortmund hat eine eigene App speziell mit Themen zu Corona veröffentlicht – kostenlos und ohne Werbung. Bei der App geht's keinesfalls um das Nachverfolgen von Infektionsketten.

In Zeiten des Corona-Lockdowns hat die Arbeitswelt vielerorts Video-Konferenzen kennen und schätzen gelernt. Aber geht so etwas auch in einem OP-Saal des Dortmunder Klinikums?

Besuche im Seniorenheim sind demnächst eingeschränkt möglich. Krankenhaus-Patienten müssen jedoch auch weiterhin auf Besuch verzichten. Das Besuchsverbot gilt auch am Muttertag. Von Marie Ahlers

Am Klinikum Dortmund startet ein neues Forschungsprojekt zur Corona-Früherkennung. Helfen soll den Forschern dabei „eine ganz besondere Schnüffelnase“.

Die Mundschutzpflicht gilt im Krankenhaus ab sofort auch für Patienten. Das Klinikum Dortmund hat Details zu neuen Regeln und einer weiteren wichtigen Neuerung in Sachen Corona mitgeteilt. Von Felix Guth

Die Suche nach einem neuen Arbeitsdirektor fürs Dortmunder Klinikum hat ein Ende: Nun liegt ein Kandidatenvorschlag auf dem Tisch. Doch von dem wussten die Dortmunder Politiker lange nichts. Von Gregor Beushausen

Schutzausrüstung ist derzeit Mangelware. Sie wird besonders in Krankenhäusern zur Mangelwaren – auch im Klinikum Dortmund. Die Dortmunder Stadtwerke können helfen.

Im Klinikum Dortmund herrscht Hochbetrieb. Bis zu 700 Corona-Abstriche des tödlichen Virus‘ werden dort jeden Tag untersucht. Doch die Laborassistenten im Klinikum haben trotzdem keine Angst. Von Robin Albers

Das Klinikum Dortmund hat ein ganz besonderes Rezept zusammengestellt, um Dortmunder vor Hamsterkäufen, Fake News und Panik am Wochenende zu schützen. Das steckt hinter dem Internet-Lacher.

Die Zahl der positiven Testergebnisse auf das Coronavirus steigt in Dortmund weiter. Am Freitagnachmittag (3.4.) vermeldet das Gesundheitsamt insgesamt 380 Fälle in Dortmund. Von Felix Guth

Infektiologe Dr. Bernhard Schaaf aus Dortmund erklärt, warum eine Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus vorerst nicht in Sicht sein sollte.

Atemschutzmasken und Schutzkleidung sind derzeit Mangelware. Der Anlagenbauer ThyssenKrupp Industrial Solutions will nun medizinischen Einrichtungen helfen. Von Susanne Riese

Die Stadt Dortmund geht von weiter steigenden Corona-Fällen aus und will vorsorglich die Kapazitäten in Krankenhäusern ausbauen. Auch ein provisorisches Krankenhaus ist denkbar. Von Oliver Volmerich

Die Dortmunder Gesellschaft läuft im Krisenmodus. Wer vernünftig ist, bleibt zuhause. Aber nicht alle können das. Unser Dankeschön an die Helden und Heldinnen, die gerade alles am Laufen halten.

Die Stadt meldet am Sonntag erneut einen Anstieg der Dortmunder, die mit dem Coronavirus infiziert sind. Doch im Vergleich zu den Tagen davor gibt es weniger neue Fälle. Von Marie Ahlers

Ein neues Corona-Behandlungszentrum hat am Wochenende die Arbeit aufgenommen – mit einer zweiten Teststelle für Dortmund. Außerdem: Ardey-Quelle feiert den Tag des Wassers.

153 Menschen in Dortmund sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert, bilanziert die Stadt Dortmund. Die Verantwortlichen hatten auch einen Blick darauf, wie es mit dem Ansammlungsverbot lief.

Das Klinikum Dortmund hat eine deutliche Nachricht „an die letzten Egoisten da draußen“ verfasst. Das Team erklärt, warum das Coronavirus auch für gesunde Dortmunder gefährlich werden kann. Von Kevin Kindel

Angesichts des fortschreitenden Coronavirus sollen die Menschen ihre Sozialkontakte bis auf Weiteres einschränken. Das fordert auch der Dortmunder Virologe Dr. Bernhard Schaaf.

Angesichts des fortschreitenden Coronavirus sollen die Menschen ihre Sozialkontakte bis auf Weiteres einschränken. Das fordert auch der Dortmunder Virologe Dr. Bernhard Schaaf.

Wenn die klassische Grippe umgeht, fallen schon einige Blutspender aus. Doch mit der Angst vor dem Coronavirus bleiben auch die gesunden Spender weg. Dabei wird das Blut dringend gebraucht. Von Joshua Schmitz

Noch ist unbekannt, welche Tiere der Coronavirus befallen kann. Der Zoo befürchtet, Orang-Utans könnten sich anstecken. Und hat gleich die nötigen Maßnahmen ergriffen. Von Joshua Schmitz

Zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus hat das Klinikum Dortmund neue Besuchsregelungen erlassen. Patienten dürfen nur noch im reduzierten Umfang besucht werden. Von Bastian Pietsch

Damit sich das Coronavirus nicht weiter verbreitet, ist Händeschütteln und Umarmen im Klinikum Dortmund gerade tabu. Als Begrüßung bringt das Krankenhaus eine galaktische Alternative ins Spiel. Von Tabea Prünte

Die Symptome einer Grippe ähneln häufig denen des Coronavirus. Das Klinikum Dortmund appelliert deshalb, nicht sofort bei den ersten Anzeichen die nächste Notaufnahme aufzusuchen. Von Marius Paul