Anzeige

Kluterthöhle: Verborgene Schätze

Ennepetal

Es begann mit dem Wunsch nach einer neuen Beleuchtung für die Kluterthöhle in Ennepetal und offenbarte einen Schatz.

25.03.2019, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kluterthöhle: Verborgene Schätze

Die Kluterthöhle kann bei zahlreichen Führungen entdeckt werden. © AKKH e. V.

Bei der Reinigung der Höhlenwände vom Bohrstaub entdeckte man 2014 eine unglaubliche Fülle von versteinerten Korallenriffbewohnern.

Mit finanzieller Unterstützung durch die NRW-Stiftung wurde ab 2016 der Rest des versteinerten Korallenriffs renaturiert und zeitgleich die Beleuchtung komplett auf LEDs umgestellt.

2019 wird das Kluterthöhlensystem nun von der Landesumweltministerin als viertes Nationales Naturmonument deutschlandweit ausgezeichnet. „Das Kluterthöhlensystem ist eine herausragende Naturerscheinung, die aus wissenschaftlichen und naturgeschichtlichen Gründen und wegen ihrer Seltenheit, Eigenart und Schönheit von nationaler Bedeutung ist“, heißt es in der Begründung des Ministeriums.

Die Kluterthöhle kann bei zahlreichen Führungen entdeckt werden. „Erste Einfahrt“ vermittelt beispielsweise viel Wissenswertes über die Entstehung der Höhle und deren Nutzung. Wer geologisch interessiert ist, besucht die „Fossilienreise“. Historisch interessierte Besucher können sich auf eine „Zeitreise“ durch 385 Millionen Jahre Erd- und Zeitgeschichte begeben. Robben, Krabbeln und Kriechen – teils in völliger Dunkelheit und durch enge Höhlengänge – sind bei Erlebnis- oder XX-treme-Tour ausdrücklich erlaubt.

Auch das Thema Gesundheit spielt eine Rolle. Zahlreiche Patienten mit Atemwegserkrankungen oder Allergien nutzen die Wirkung der Höhlenluft, um ihre Beschwerden zu lindern.

www.kluterthoehle.de