Anzeige

Korn, Whisky, Obstbrand und Gin

Brennerei Böckenhoff

Dirk Böckenhoff erklärt direkt vor Ort die Destillationsanlagen und Brenngeräte in Dorsten und Raesfeld-Erle.

19.03.2020, 18:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die feinen Destillate aus dem Hause von Dirk Böckenhoff (l.) stehen auch auf der Karte des Restaurants „Zum Blauen See“ von Thomas Püttmann (r.).

Die feinen Destillate aus dem Hause von Dirk Böckenhoff (l.) stehen auch auf der Karte des Restaurants „Zum Blauen See“ von Thomas Püttmann (r.). © Diebäcker

Zwei Standorte, viele Spezialitäten. Für die Produkte seiner Kornbrennerei in Raesfeld-Erle und der Obstbrennerei in Dorsten ist Dirk Böckenhoff nicht nur in der Region bekannt. So bekommt das Unternehmen auch immer mal wieder größere Aufträge aus größerer Entfernung – etwa aus Berlin. „Insbesondere das Interesse an eigenen Kreationen ist groß. Daher sind auch Extraanfertigungen möglich, die vorher natürlich probiert werden können.“

Dieser Service soll aber nicht nur Großkunden vorbehalten sein. Auch Privatleute kommen verstärkt in den Genuss, ihre eigenen Kreationen in kleinen Mengen herzustellen. „Wir haben damit angefangen, dass Kunden bei uns ihren eigenen Gin herstellen können – als Gruppen-Event immer zu zweit an einem Tisch mit einer kleinen Destille. Das ist spannender, als zum Beispiel ein einfaches Gin-Tasting“, so Böckenhoff. Und weiter: „Mittlerweile stellen wir aber auch schon Obstbrand mit kleinen Anlagen her.“

Spannend finden die Kunden außerdem den ersten Whisky des Hauses. Dieser befindet sich seit gut zwei Jahren im Sortiment der Brennerei. „Es handelt sich um den Grain Whisky: einen milden, leichten Einsteigerwhisky aus heimischem Weizen mit gemälzter Gerste. Gelagert wurde er in Dornfelder Rotweinfässern und Pfälzer Eichenfässern, mit einem Finishing im Tennessee Bourbon Fass“, erklärt Dirk Böckenhoff.

Die Idee dazu kam auf, da das Unternehmen den Kunden eine Alternative im Getreidebereich bieten wollte. „Und Whisky ist bei den Leuten sehr beliebt. Hinzu kommt, dass sich viele auch gerne schöne Whiskys aus der Gegend in das Regal stellen. Wir waren dann auf einer Fachmesse, wo viel philosophiert wurde. Das war sehr interessant. Und so haben wir uns dann für die Herstellung entschieden“, erklärt der Inhaber. Besonders freut er sich, dass sich in diesem Bereich bald das Angebot für die Kunden vergrößern wird: Ab Mai 2021 bietet die Brennerei insgesamt drei verschiedene Whiskys an.

Damit dürfte sich dann das sowieso schon umfangreiche Sortiment noch weiter vergrößern. Dazu zählt heute neben Gin und Whisky vor allem Korn aus regionalem Roggen und Weizen. Ganz neu ist dabei die „Alte Eiche“ – ein klarer, malziger Korn, der in Rotweinfässer gelegt wurde. „Traubig, fruchtige Noten vereint mit malziger Süße“, beschreibt Dirk Böckenhoff.

Weiterhin werden nach wie vor ausgesuchte, vollreife Früchte zum Edelbrand verarbeitet, wie er weiter erklärt: „Wir haben jetzt auch einen Bio Obstler mit regionalem Obst von einem anerkannten Biobetrieb im Sortiment.“ Ganz im Sinne der Firmenphilosophie sind dabei natürlich alle Produkte unverfälscht und naturbelassen. Denn die Messlatte liegt hoch für die Top-Destillate aus den beiden Brennereien in Raesfeld-Erle und Dorsten.

Diese können auch besichtigt werden. Führungen werden an beiden Standorten angeboten: Bei der sogenannten „Genussführung“ wird der Geschmack mit Nase und Gaumen erlebt. Zusätzlich werden rustikale Häppchen angeboten. Die „Brennereiführung“ stellt die Herstellung edler Obstbrände am Standort Dorsten vor – Spezialitäten bei der Verkostung inklusive. Als drittes Angebot bietet der Betrieb eine Führung durch beide Brennereien an einem Tag an.

„Das Besondere daran ist, dass es nach der Führung in Dorsten mit einem Planwagen zu der Kornbrennerei nach Erle geht“, erzählt Böckenhoff. „Und wir sind da ganz flexibel. Gerne holen wir auch unsere Besucher zum Beispiel am Bahnhof ab, bringen sie im Anschluss zur Stärkung in ein Restaurant ihrer Wahl oder fahren sie gar nach Hause.“ Auch eine reine Kornbrennereiführung ist natürlich möglich.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, kann die Produkte auch in den Hofläden direkt vor Ort erwerben. Dabei sind an beiden Standorten auch jeweils alle Produkte erhältlich.