Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Krimi in Kornharpen: Brambauer erkämpft 2:2

KORNHARPEN / BRAMBAUER Was für ein Fußballkrimi! Der BV Brambauer lieferte sich mit dem SV Vorwärts in der Verbandsliga eine richtig dramatische Partie und schaffte kurz vor dem Schlusspfiff noch den 2:2-Ausgleich.

von Von Marco Winkler

, 11.11.2007

Vorwärts Kornharpen - BV Brambauer 13/45 2:2 (0:0) - Dabei begannen die Lüner in der ersten Halbzeit stark. Robert Podeschwa hätte mit einem Fernschuss früh für die Führung sorgen können. Doch der Ball strich nur um Zentimeter am Bochumer Gehäuse vorbei.

Kurze Zeit versuchte Fathallah Boufeljat den Kornharpener Torhüter zu umkurven, blieb jedoch hängen. Auch Thorsten Nitsche brachte den Ball nicht im Vorwärts-Tor unter. In der zweiten Halbzeit erhöhten die Gäste erneut den Druck und Boufeljat traf zum 1:0. Doch in der nächsten Szene kippte plötzlich die Partie: BVB-Keeper Robert Botta fing einen harmlosen Ball ab, die Szene war eigentlich geklärt. Plötzlich ging jedoch der Gegenspieler von Eric Weis zu Boden und der Schiedsrichter gab Elfmeter.

„Ich weiß nicht, ob Eric ihm auf den Fuß getreten ist“, suchte man beim BVB hinterher einen möglichen Grund für den Pfiff, den sich so keiner erklären konnte.

Dabei war der Pfiff noch das kleinere Übel: BVB-Torwart Robert Botta regte sich über den Elfer so auf, dass ihn der Unparteiische vom Feld schickte. Der kalte Ersatzkeeper Bastian Weichselbaum hatte beim Elfmeter und der nächsten Möglichkeit keine Chance. So stand es aus heiterem Himmel 2:1 für die Hausherren.

Brambauer kommt zurück - beeindruckend!

Doch Brambauer kam wieder einmal beeindruckend in die Partie zurück. In der letzten Minute schlug Podeschwa einen Ball auf Nitsche, der im Strafraum gelegt wurde. Podeschwa verwandelte den fälligen Strafstoß zum 2:2.    Doch auch diesen Punkt hatten die Hausherren noch nicht sicher, weil Brambauer noch weiter kämpfte. Nitsche vergab aber die Möglichkeit zur Sensation. „Wir haben 35 Minuten in Unterzahl eine unglaubliche Moral gezeigt“, freute sich Rummel.