Kunst ist zum Abschied golden und schön schräg

NRW-Forum Düsseldorf

Das Adventsge steck wäre das Passende für die dunkle Jahreszeit. Wenn es nur nicht so protzig wäre. Die dicken Kerzen ragen mannshoch aus den Türmen eines Schlossmodells mit Grünspan-Patina nach Art von Neuschwanstein hervor. Die schwer kitschverdächtige Skulptur hat das belgische Designer-Duo Job Art geschaffen.

DÜSSELDORF

von Von Bernd Aulich

, 18.11.2013, 18:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die ausgeflippten Entwürfe von Job Smeets und seiner Partnerin Nynke Tynagel stehen in den Villen betuchter Sammler und in 40 Museen. Die größte Kollektion besitzt das Groninger Museum. Daraus haben die Niederländer dem NRW-Forum vier besonders originelle Serien und drei wie Wimmelbilder wirkende breitflächige Digitalprints voller mythologischer Anspielungen überlassen.

Abschied nach 15 Jahren Für die beiden umtriebigen Kuratoren Werner Lippert und Petra Wenzel ist das zum Abschied nach 15 Jahren ein Finale nach Maß. Unter ihrer Regie profilierte sich das Ausstellungshaus im Düsseldorfer Ehrenhof zu einem funkelnden Juwel des Zeitgeistes. Hier traf stimulierend zeitgenössische Fotografie auf Mode und Kunst auf Design.

Grenzüberschreitungen In solcher Grenzüberschreitung übt sich auch das Duo Job Art. "Wir wären gerne Künstler", behaupten Job Smeets und Nynke Tynagel kokett. Dabei sind ihre überladenen, ironisch mit Protz und Kitsch liebäugelnden Schaustücke zu allererst Skulpturen. Doch die Grünspan-Büste eines Tyrannen mit Gucci-Brille lässt sich auch als Vase nutzen. Vielleicht in einem Unternehmer-Haushalt.Extravaganter Tisch Und die Wolke aus polierter, glänzender Bronze, die auf dem Modell einer Fabrikhalle thront, bietet sich als ausgefallener Tisch an. Ganz nach dem Geschmack der neureichen Düsseldorfer Schickeria. Der auf einem Tempel ruhende New Yorker Wolkenkratzer mit andockendem Luftschiff entpuppt sich als Lampe. Die beiden Designer überhöhen für ihre Serie "Homework" Küchenutensilien. Kannen, Töpfe und Trichter aus polierter Bronze werden zu Monstranzen."Rock Furniture" Die Liege aus der Serie "Rock Furniture" wirkt flauschig wie Stoff. Dabei ist sie aus Aluminium geformt. Ebenso wie der Stuhl und der Sessel dazu hat das Gestell die Anmutung schroffen Gesteins.Mordsschwer sind diese Objekte. Sammlerstücke wie ein 650 Kilo schwerer Schrank aus massiver Bronze mit kreisförmiger Ausbuchtung ließen sich nur mit einem Kran in die oberen Ausstellungssäle hieven.

NRW-Forum Düsseldorf: "Studio Job", Ehrenhof 2, bis 5.1.2014, Di-So 11-20 Uhr, Fr bis 24 Uhr.