Langeweile im Lockdown? Hier gibt es Starthilfe für ungewöhnliche Hobbys

Neue Hobbies

Warum im Lockdown nicht mal was ganz Neues ausprobieren? Das Internet gibt Starthilfe: Fünf Tipps gegen die Langweile zuhause.

05.03.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Klöppeln ist ein nicht alltäglicher Zeitvertreib.

Klöppeln ist ein nicht alltäglicher Zeitvertreib. © picture alliance / dpa

Corona-Zeiten – Gähn! Was also tun, wenn alle Staffeln der Lieblingsserie geguckt und schon sämtliche Schränke ausgemistet sind? Wir haben fünf Tipps gegen die Langweile zu Hause.

Kalligrafie – schön schreiben

Wir schreiben heutzutage die meisten Nachrichten am Computer oder am Smartphone. So wird die Handschrift schnell zur Sauklaue. Doch Experten sind sich sicher: Die Art und Weise, Buchstaben und Schriftzeichen zu setzen, habe auch etwas mit unserer Persönlichkeit zu tun.

Also tun wir was gegen das Gekrakel: Versuchen wir es mit Kalligrafie – üben wir die Kunst des Schönschreibens! Was wir dazu brauchen, außer Geduld? Kalligrafie-Papier, einen speziellen Stift (Feder oder Filzstift) und natürlich Tinte. Auch ein Bogen mit Hilfslinien ist hilfreich. Inspiration gibt es hier:

Origami – Tiere falten

Noch mehr Lust auf Fingerübungen? Wie wäre es mit Origami? Die Kunst des Papierfaltens lässt sich ohne viel Vorbereitung testen. Keine Schere, kein Klebstoff: Man benötigt gerade mal zwei geschickte Hände und ein einfaches, dünnes Blatt Papier.

Für die erste anspruchsvolle Übung eignet sich der Kranich – ein Klassiker unter den kunstvoll gefalteten Objekten. Wie es geht, zeigt zum Beispiel dieses Video:

Trommeln – Rhythmus am Küchentisch

Zur Abwechslung kommt es nun auf den richtigen Rhythmus an: Trommelwirbel …! Für den Anfang lässt sich auch der Küchentisch nutzen – ganz ohne Vorkenntnisse. Wer Spaß daran findet, kann sich immer noch das passende Instrument besorgen.

Also: Hände locker machen und los geht es in der Küche mit ein paar grundlegenden Übungen im Netz:

Klöppeln – Handwerkskunst mit Fäden

Klick-klack – musikalisch kann es auch beim Klöppeln zugehen, wenn die versierten Handarbeiter die Spulen tanzen lassen und Spitzen, Fensterbilder, Deckchen und Schmuck fertigen. Dabei geht es um das geschickte Verdrehen, Verkreuzen, Verknüpfen und Verschlingen von Fäden.

Wer sich an diese Technik wagt, benötigt eine spezielle Ausrüstung: Klöppel – das sind Spulen aus Holz –, ein Klöppelkissen, eine Häkelnadel, Garn und eine Vorlage, den sogenannten Klöppelbrief. Einsteiger schauen sich am besten die detaillierten Erläuterungen aus dem Erzgebirge an.

Cocktail – eine Pause mixen

Zeit für eine erfrischende Pause! Vielleicht mit einem leckeren Cocktail? Dann beenden wir das Thema Handarbeit mit schwungvollem Mixen. Unter den bunten Getränken mit unterschiedlichsten Zutaten ist für jeden Geschmack etwas zu finden: von fruchtig zu sahnig, von süß zu sauer. Passend zur Corona-Zeit versuchen wir es mit einem Quarantini – einen Martini, den man zu Hause trinkt.

Also: Cocktailglas, Crushed Ice und Shaker bereithalten. Alles über die Zutaten und wie man sie perfekt zusammenschüttelt, zeigt das Video. Prost! Und viel Spaß!

Lesen Sie jetzt