Laschet: Kann nicht für reguläres Abitur 2021 garantieren

Schulen in der Pandemie

Angesichts der Unsicherheiten über den Jahreswechsel wagt Armin Laschet noch keine Prognose für Abschlussklassen im nächsten Jahr. Das Abitur 2021 gehöre zu den „Unwägbarkeiten“ der Pandemie.

Düsseldorf

22.12.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schülerinnen und Schüler, die Mundschutz tragen, sitzen vor Beginn einer Prüfung in einem Klassenzimmer. (Symbolbild)

Schülerinnen und Schüler, die Mundschutz tragen, sitzen vor Beginn einer Prüfung in einem Klassenzimmer. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Angesichts der weiter grassierenden Corona-Pandemie ist nach Angaben von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) noch nicht klar, ob es 2021 ein reguläres Abitur geben kann. Das Abitur 2021 gehöre zu den „Unwägbarkeiten“ der Pandemie, sagte Laschet am Dienstag in Düsseldorf.

Prognosen, die über den 10. Januar hinausgingen, seien nicht möglich. Laschet verwies aber darauf, dass im ablaufenden Jahr 2020 trotz der Corona-Pandemie deutschlandweit ein reguläres Abitur ermöglicht worden sei. „Wir tun alles, dass das nächste Jahr auch möglich wird“, betonte Laschet. „Aber garantieren kann ich das zum jetzigen Zeitpunkt nicht.“

Jetzt lesen

dpa

Lesen Sie jetzt