Lernen, sich zu wehren

18.02.2019, 19:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lernen, sich zu wehren

Hier greift Kai Baumeister, Jiu-Jitsu-Schüler von Trainerin Martina Baier, ein Mädchen in einer der Übungen an. Jetzt gilt es, das zuvor Gelernte anzuwenden. Foto van den Bosch

Stadtlohn. 15 Mädchen aus der siebten bis achten Klasse des Geschwister-Scholl-Gymnasiums haben am vergangenen Wochenende etwas ganz Wichtiges gelernt – sich gegen An- und Übergriffe zu wehren. Der Selbstverteidigungskurs wurde von Lehrerin Caroline Böckerhoff initiiert. Trainerin Martina Baier, die den Kurs durchführte, sagte unserer Redaktion: „Es passiert soviel auf unseren Straßen, da kann es nicht schaden, auf Übergriffe jeder Art vorbereitet zu sein.“

Die Mädchen lernten in dem Kurs zum Beispiel, dass alleine schon die Körpersprache viele Täter abschrecken kann. Ein gerader Blick oder gestreckte Schultern sind Signale, die mögliche Täter direkt abschrecken sollen. Doch es ging nicht nur um theoretisches Wissen, sondern die Mädchen lernten auch durch Übungen, wie sie sich aus einer Umklammerung oder aus einer Bedrängnissituation befreien können. Und bei allen Tricks und Kniffen ist eines ganz besonders wichtig: Die Mädchen müssen Tätern entschlossen und nicht schüchtern entgegentreten. Die Trainerin erklärt: „Ein Täter sucht Opfer und keine Zicken!“

Den Mädchen, so sagen sie später, habe der Kurs Spaß gemacht. Und sie sagen auch, dass sie nächstes Jahr wieder mitmachen wollen.