Neue Details aus dem Polizeibericht: Lkw raste ungebremst in das Stauende

Unfall auf der A1

Bei dem schweren Lkw-Unfall, der sich am Mittwochabend auf der A1 zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund/Unna ereignete, hat einer der Beteiligten lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Unna

, 22.04.2021, 10:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei dem schweren Unfall auf der A1 in Unna erlitt ein 51-jähriger Mann aus Herdecke lebensgefährliche Verletzungen.

Bei dem schweren Unfall auf der A1 in Unna erlitt ein 51-jähriger Mann aus Herdecke lebensgefährliche Verletzungen. © Michael Neumann

Nach dem verheerenden Lkw-Unfall am Mittwoch auf der A1 hat die Autobahnpolizei nun nähere Angaben zum Unfallgeschehen gemacht. Demnach stockte der Verkehr, als ein 51 Jahre alter Mann aus Herdecke gegen 18 Uhr mit seinem leeren Tiertransporter in Richtung Köln unterwegs war.

Der Herdecker übersah das Stauende und fuhr ungebremst auf einen anderen Sattelzug auf, der von einem 51-jährigen Rumänen gelenkt wurde. Das deckt sich mit Informationen, die unser Reporter am Unfallort bekam. Auch dort war von einem ungebremsten Aufprall die Rede.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schwerer Lkw-Unfall auf der A1

Am Mittwoch, 21. April, ereignete sich auf der A1 zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund/Unna ein schwerer Unfall, an dem zwei Lkw beteiligt waren. Einer der Fahrer wurde schwer verletzt in eine Klinik geflogen.
21.04.2021

Die Folgen waren dramatisch: Das Fahrerhaus des Herdeckers kippte nach vorne, der Mann wurde eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Der 51-Jährige wurde lebensgefährlich verletzt und in ein Krankenhaus geflogen. Dort kämpfen die Ärzte um das Leben des Unfallfahrers.

Den entstandenen Sachschaden bezifferte die Polizei auf mehr als 40.000 Euro. Es dauerte mehrere Stunden, bis der Unfallort geräumt war und der Verkehr wieder frei fließen konnte.

Lesen Sie jetzt