Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Europa feiert im Rathaus

LÜNEN In 50 Städten war sie schon zu sehen, jetzt kommt die Ausstellung „Europa ist 50“ nach Lünen.

von Von Beate Rottgardt

, 07.11.2007
Europa feiert im Rathaus

Laden zur Ausstellung "Europa ist 50" ein:(vl.l) Siegfried Hölzner, Heinrich Kühnhenrich, Dr. Marco Arndt und Jochen Neubauer.

Vom 20. bis 23.11. sind vor allem Schulklassen eingeladen, sich von zwei fachkundigen Moderatoren durch die Stationen führen zu lassen, die im Rathausfoyer aufgebaut werden. Die Führung dauert 45 Minuten. Eröffnet wird die Ausstellung des Auswärtigen Amtes am Montag, 19.11., um 15.30 Uhr von Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick, Dr. Marco Arndt (Konrad-Adenauer-Stiftung) und Dr. Heinrich Hoffschulte, Landesvorsitzender der Europa-Union.

Gemeinsame Werte und Ziele

CDU-Europaabgeordnete Dr. Renate Sommer spricht über 50 Jahre gemeinsame Werte und Ziele und Stefan Karau vom Auswärtigen Amt stellt das Ausstellungskonzept vor. Die Musikschule Lünen umrahmt die Eröffnung. Auf Anregung der Europa-Union hat das Bildungswerk Dortmund der Konrad-Adenauer-Stiftung die Ausstellung nach Lünen geholt. „Wir sind auch Europa-Informationsbüro für das Ruhrgebiet,“ so Dr. Arndt, Leiter des Bildungswerks.

Von Ausstellung begeistert

 Das bedeutet, so Heinrich Kühnhenrich, wissenschaftlich-pädagogischer Mitarbeiter, dass man Infos aus Brüssel an die Öffentlichkeit weitergibt und Fragen aus der Bevölkerung zu Europa beantwortet. Begeistert von der Ausstellung zeigte sich Siegfried Hölzner von der Lüner Europa-Union. „Wir haben sie in Hamm gesehen und uns bemüht, sie nach Lünen zu bekommen.“ Er wies auch auf den Antrag der Europa-Union hin, dass Lünen einen eigenen Europabeauftragten installieren solle.

Schulen können sich anmelden

Alle weiterführenden Schulen sind von der Stadt über die Ausstellung informiert worden und können sich nun anmelden. Die sechs Buchstaben des Wortes Europa und Silhouetten sind verschiedenen Themen gewidmet – von der Geschichte bis zur Zukunftsperspektive. Beim „A“ können die Besucher dann selber ihre Meinung zu Europa interaktiv äußern. Natürlich sind auch interessierte Bürger willkommen – sie brauchen sich nicht vorher anzumelden.

Referenten im Unterricht

Europa-Union und Konrad-Adenauer-Stiftung bieten interessierten Schulen über die Ausstellung hinaus an, bei Interesse fachkundige Referenten zum Thema Europa in den Unterricht zu schicken. Schulen, die die Ausstellung besuchen wollen, sollen sich bei Jochen Neubauer, Öffentlichkeitsarbeit der Stadt, melden, Tel. 104 15 77. Die Ausstellung ist vom 20.11. bis 22.11. von 9 bis 16 Uhr und am 23.11. von 9 bis 13 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt