Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lüner Quartett startet bei den Hallenmasters

Warsteiner Masters

Westfalia Wethmar, die SG Gahmen und zwei Brambaueraner Teams sind im Einsatz.

Wethmar, Brambauer, Gahmen

, 11.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Lüner Quartett startet bei den Hallenmasters

Ahmet Elikalfa könnte für die FCB-Zweite zwischen den Pfosten stehen. © Foto: Weitzel

Für die Fußballer von Westfalia Wethmar, der SG Gahmen und des FC Brambauer geht die Hallenspielzeit am Samstag, 12. Januar, in die nächste Runde. Bei den Warsteiner Masters stellen die Lüner vier der 126 Mannschaften, die in neun Hallen um Preise im Gesamtwert von mehr als 15.000 Euro spielen.

Auf dem Papier dürfte Bezirksligist Westfalia Wethmar die aussichtsreichsten Chancen auf eine gute Platzierung haben. In der Friedrichsberghalle in Bergkamen (Albert-Schweitzer-Straße 9, Bergkamen) treffen die Grün-Weißen am Samstag ab 16.50 Uhr auf den Lüner B-Kreisligisten FC Brambauer, SuS Rünthe, VfK Weddinghofen, TuRa Bergkamen, TIU Rünthe und den FC Overberge. Allerdings werden die Wethmarer wohl überwiegend mit ihrer U23-Mannschaft auflaufen.

B-Ligist FC Brambauer tritt gleich mit zwei Teams an. „In der Gruppe mit Wethmar haben wir es schwerer“, glaubt FCB-Vorsitzender Ahmet Elikalfa. Die zweite Mannschaft, die in der Gruppe 1 in der Friedrichsberghalle am Samstag ab 13 Uhr antritt, habe größere Chancen. Der FCB II bekommt es zwar mit Landesligist SuS Kaiserau, Bezirksligist TuS Hannibal und dem A-Liga-Zweiten Kamener SC zu tun. Dort treten aber auch die Reserven des TSC Kamen und des TuRa Bergkamen an. „Wir wollen uns gut verkaufen. In der Halle ist alles möglich“, so Elikalfa.

B-Liga-Spitzenreiter Gahmen muss in die Dreifach-Sporthalle nach Werl (Zum Salzbach 1, Werl) reisen. Dort spielt die SGG ab 16.50 Uhr gegen SV RW Westönnen, Preussen TV Werl, DJK BW Büderich, TuS Bremen, SC Fatihspor Werl und die Tamilstars Dortmund II. „Wir laufen mit einer Mischung aus Altherren und zweiter Mannschaft an“, so Trainer Semistan Tikici. Die Erste solle sich auf die Vorbereitung draußen konzentrieren.

Lesen Sie jetzt