Mahler Chamber Orchestra residiert in drei Konzerthäusern an Rhein und Ruhr

DÜSSELDORF Ein Orchester ohne Heimat schlägt für zunächst drei Jahre Wurzeln in Nordrhein-Westfalen: Das weltberühmte, innovative Mahler Chamber Orchestra (MCO) wird Residenzorchester in NRW.

von Von Britta Helmbold

, 17.03.2009, 18:16 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mahler Chamber Orchestra residiert in drei Konzerthäusern an Rhein und Ruhr

Das renommierte Mahler Chamber Orchestra kommt für drei Jahre nach NRW.

In der Staatskanzlei in Düsseldorf wurde gestern eine entsprechende Vereinbarung der beteiligten Institutionen unterschrieben. Der renommierte Klangkörper soll mit den Konzerthäusern in Dortmund, Essen und Köln gemeinsam musikalische Projekte entwickeln. Und so hoben die drei Intendanten hervor, dass sie sich nicht als Konkurrenz sehen, sondern als Teamspieler verstehen. "Dieses Projekt ist für uns ein dialogisches", sagte Benedikt Stampa, Intendant des Konzerthaus Dortmund. Auch die Düsseldorfer Tonhalle möchte sich demnächst an dieser einmaligen Kooperation beteiligen.Förderung beträgt 600 000 Euro jährlich

Die Residenz wird mit 600 000 Euro jährlich von der Kunststiftung NRW und vom Land NRW gefördert. NRW-Kulturstaatssekretär Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff erklärte, dass diese Orchester-Residenz besser sei, als ein Orchester in NRW zum Staatsorchester zu erklären. Allerdings heiße das nicht, dass nicht weiter über die Möglichkeit eines Staatsorchesters und auch -theaters diskutiert würde. Auch betonte er die weltweite Kulturbotschafter-Funktion des Orchesters für NRW.Drei Wochen pro Jahr im Ruhrgebiet

Das MCO, zu dem 42 Musiker aus 20 Nationen gehören, wurde 1997 von den Musikern und dem Dirigenten Claudio Abbado gegründet. Es hat im italienischen Ferrara noch eine weitere Residenz sowie ein Verwaltungsbüro in Berlin und wird rund drei Wochen pro Jahr in NRW verbringen. An Rhein und Ruhr gibt das Orchester Konzerte und konzertante Opernaufführungen vor allem aus dem klassisch-romantischem Repertoire und realisiert auch ein umfangreiches Musikvermittlungs-Programm.

Schwerpunkt lliegt in Dortmund

Deshalb liegt der Schwerpunkt der Residenz in Dortmund, wo das MCO mit dem Orchesterzentrum NRW zusammenarbeitet. So wird es Workshops für die Studenten geben, gemeinsame Konzerte sind geplant und besonders begabte Studierende bekommen die Chance, an MCO-Projekten teilzunehmen. Auch Workshops und Probenbesuche für Jugendliche und Erwachsene werden angeboten. MCO-Intendant Andreas Richter sagte: "Wir freuen uns alle sehr auf diese Residenz, so offene Türen und Herzen findet man nicht überall." Und vielleicht bleibt das MCO ja noch länger in der Region. "Schaun wir mal", meinte Grosse-Brockhoff und erläuterte, dass man sich im dritten Jahr der Residenz überlegen werde, wie es weitergehe.

Lesen Sie jetzt