Maman und ich

Guillaume Gallienne

Mit fünf Césars wurde der französische Film "Les garçons et Guillaume, à table!" (Die Jungs und Guillaume, zu Tisch!) im vergangenen Jahr ausgezeichnet. Unter dem Titel "Maman und ich" ist die Komödie am vergangenen Donnerstag in den deutschen Kinos angelaufen - und passend zum Bundesstart hat der Rowohlt-Verlag das Buch zum Film aufgelegt.

von Von Britta Helmbold

, 09.06.2014, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Maman und ich

Es geht um Gender-Indentität, um Guillaumes spätes Coming-out als Heterosexueller. Guillaumes Mama hätte lieber ein Mächen bekommen und "erzieht" den Jungen in diesem Sinne - insofern trifft auch der französische Titel die Sache besser.Aneinander gereihte Episoden In dieser amüsant verfassten und autobiografisch angehauchten Geschichte, die nach einem Bühnenstück von Guillaume Gallienne entstand, reihen sich munter erzählte Episoden aneinander - vom Wandel des vermeintlich schwulen Sohns bis zur Heirat.

Im Film spielt der Autor nicht nur Guillaume, sondern auch seine Mama - und für die Regie zeichnet der in Frankreich populäre Schauspieler ebenfalls verantwortlich.

Guillaume Gallienne: Maman und ich, Rowohlt, 9,90 Euro, ISBN 978-3-499-26905-9.

Schlagworte: