Manager-Orchester zeigte: So gut klingt Unternehmenskultur

Philharmonie Essen

Um die deutsche Wirtschaft muss es gut bestellt sein. - Wenn ihre Führungskräfte die Unternehmen genauso engagiert führen wie sie musizieren.

ESSEN

, 30.06.2014, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Essener Generalmusikdirektor Tomás Netopil dirigierte das Manager-Orchester.

Der Essener Generalmusikdirektor Tomás Netopil dirigierte das Manager-Orchester.

Vier Tage war das Manager-Orchester zu Gast in Essen und hat Dvoráks sechste Sinfonie geprobt. Das Ergebnis konnte sich am Sonntag im Konzert in der Philharmonie Essen hören lassen. Dieser Dvorák klang besonders kraftvoll und war ohne Patzer sehr aufmerksam, sauber und mit viel Ausdruck gespielt. So gut klingt Unternehmskultur.

Freude am Musizieren

Höchst professionell, besser als man es von Hobby-Ensembles wie Universitätsorchestern kennt, spielten die 90 Manager (darunter fast die Hälfte mit Doktor- oder Professorentitel und immerhin 22 Frauen) die Sinfonie des Tschechen.

Sicht- und hörbar war die Freude am Musizieren, mit der die Chefs in böhmischer Melodienseligkeit schwelgten und alle Tempowechsel des mitreißenden Essener Generalmusikdirektors Tomás Netopil als "Musik-Manager" mitmachten. Der weiß, wie es gut klingt: Der Dirigent ist ein Landsmann von Dvorák.

Mit den Fingern mitzählen Energie hat dieses Orchester und es eine vorzügliche Horngruppe.

Genauso enthusiastisch, gut vorbereitet und konzentriert, wie die Unternehmer ihre Firmen führen, machten sie Musik. Da zählte der Tschibo-Chef an der Trompete mit den Fingern seine Pausentakte mit, um ja den Einsatz nicht zu verpassen.

Und da schüttelte Werner Bahlsen nach dem zweiten Satz den rechten Arm aus, mit dem er den Cellobogen führte, um sich dann lustvoll in die Rhythmen des Tanzsatzes zu stürzen. An vielen Pulten sah man die Manager lächeln. Mitspielen und zuhören hat Spaß gemacht.

Aus dem Gewandhaus ins Ruhrgebiet 15 Jahre war "The Management Symphony" am Gewandhaus Leipzig zu Gast. Nach dem Essener Besuch möchte man hoffen, dass das Orchester mal wieder ins Ruhrgebiet kommt. Der Erlös des Konzerts ist für Orchesterakademie und Education-Projekt der Essener Philharmoniker bestimmt.

Lesen Sie jetzt