Kipplaster räumt Schilderbrücke auf der Autobahn 1 ab – und wird in die Luft geschleudert

mlzUnfall auf der A1

Folgenschwerer Fehler auf der Autobahn 1: Der hochgefahrene Auflieger eines Muldenkippers hat auf der Brückenbaustelle eine Schilderbrücke eingerissen. Die Wucht des Aufpralls hatte heftige Folgen.

Kamen

, 21.11.2019, 12:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Folgenschwerer Fehler bei den Brückenarbeiten auf der Autobahn 1: Als der Fahrer eines sogenannten Muldenkippers mit hochgefahrenem Auflieger auf der Baustelle unterwegs ist, übersieht er die große Schilderbrücke mit den blauen Hinweistafeln, die in Fahrtrichtung Bremen leiten.

Dabei touchiert der Fahrer aus Hagen die Schilderbrücke rechts unten, sodass sie teilweise einstürzt. Weil sich der Lastwagen, der Schüttgut für den dortigen Straßenbau führt, durch den Widerstand kurz aufrichtet und dann zurück in die Ausgangsstellung fällt, wirken enorme Kräfte auf den Fahrer ein.

Der Kipplaster mit der noch hochgefahrenen Mulde war offenbar mit hohem Tempo unterwegs. „Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw kurz in die Luft katapultiert und prallte anschließend hart auf den Boden zurück“, so berichtet die Feuerwehr.

Kipplaster räumt Schilderbrücke auf der Autobahn 1 ab – und wird in die Luft geschleudert

Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, um den verletzten Fahrer ins Krankenhaus zu fliegen. © Neumann

Fahrer spürt offenbar seine Beine nicht mehr

Der Fahrer, offenbar schwer verletzt, spürt seine Beine nicht mehr, wie er die Rettungskräfte informiert.

Sie müssen die verklemmte Fahrertür entfernen, damit sie den bewegungsunfähigen Mann aus seiner Notlage befreien können. Dabei kommt auch hydraulisches Rettungsgerät zum Einsatz. Nach erster notärztlicher Versorgung schon im Fahrerhaus wird der Mann vorsichtig in den angeforderten Rettungshubschrauber gelegt, der sofort durchstartet. Der Auflieger des Muldenkippers wird bei der Kollision beschädigt.

Bei dem Unfall am Donnerstagmorgen war die Freiwillige Feuerwehr Kamen unter Einsatzleitung von Rainer Balkenhoff im Einsatz.

Die Kräfte von Polizei und Feuerwehr, die in Windeseile vor Ort sind, wickeln die Rettungsarbeiten im Bereich der Baustelle routiniert und sicher ab, so dass der Verkehrsfluss auf der Autobahn nicht beeinträchtigt wird. Die Feuerwehr streut nach erfolgter Rettung noch ausgelaufene Betriebsstoffe mit Ölbindemittel ab.

Kipplaster räumt Schilderbrücke auf der Autobahn 1 ab – und wird in die Luft geschleudert

Teile der beschädigten Schilderbrücke stürzten auf die Fahrbahn der A1 in Richtung Bremen. © Neumann

Brückenbau an der A1 läuft bereits seit 2017


Die Brückenbauarbeiten an der Heerener Straße und etwas weiter südlich am Klöcknerbahnweg laufen seit etwa zwei Jahren und befinden sich in der zweiten Halbzeit.

Auf der A1 rollt der Verkehr auf der Nordfahrbahn schon über die neu gebauten Teilbrücken. Anfang des Jahres wurde die südliche Brücke abgerissen, bevor der Neubau auch dieses Brückenabschnitts begann, der die Richtungsfahrbahn Köln trägt.

Jetzt lesen

Parallel ist auch die erste Teilbrücke über den Klöcknerbahnweg fertig gestellt worden, die einen Kilometer südlich der Brücke Heerener Straße innerhalb derselben Autobahnbaustelle liegt.

Das Gesamtprojekt begann 2017 und wird auf Kosten über 6,5 Millionen Euro beziffert. Betroffen von den Arbeiten ist auch der Klöcknerbahnweg, der seit etwa zwei Jahren gesperrt ist.

Er soll Ende November wieder freigegeben werden. Dann ist die wichtige Achse, die vor allem von Fahrradfahrern genutzt wird, wieder frei.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt