Nach Attacke auf Beamte in Essen: Polizeihunde stoppen Angreifer

Kriminalität

Ein Streit in einem Essener Linienbus ist am Donnerstagabend eskaliert und in einer Verfolgungsjagd mit der Polizei und ihren vierbeinigen Begleitern eskaliert.

Essen

19.06.2020, 05:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeihunde mussten bei einer Auseinandersetzung in Essen eingreifen.

Polizeihunde mussten bei einer Auseinandersetzung in Essen eingreifen. © picture alliance / Arne Dedert

Bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei sind in Essen drei Menschen durch Bisse von Polizeihunden verletzt worden. Zudem wurde eine Polizistin bei einem Angriff leicht verletzt, wie die Polizei in Essen in der Nacht zum Freitag mitteilte. Demnach waren die Beamten am Donnerstagabend zunächst zu einer Schlägerei in einem Linienbus gerufen worden. Als zwei Beamte mit Polizeihunden an der Haltestelle eintrafen, sollen mehrere Männer die Polizisten attackiert haben. Zwei Angreifer seien durch Bisse der Hunde gestoppt worden.

Die Männer rannten zunächst in Richtung einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge davon. Als die Beamten die Verfolgung aufnahmen, stellte sich ihnen eigenen Angaben zufolge wenig später erneut eine Gruppe drohend entgegen. Dabei biss ein Polizeihund ein weiteres Mal zu. Insgesamt wurden drei Menschen durch Hundebisse verletzt und in Krankenhäuser gebracht.

Eine Polizistin zog sich bei einem Angriff leichte Verletzungen zu. Zu der Identität der Personen machte die Polizei zunächst keine Angaben. Auch warum die Gruppe aggressiv auf die Beamten reagierte, war laut einem Sprecher der Polizei zunächst unklar. Die Ermittlungen dazu liefen, hieß es.

dpa

Lesen Sie jetzt