Natur in Dorsten

Natur in Dorsten

Das Verzehrverbot für Fische aus der Lippe im Bereich Hervester Brücke ist aufgehoben. Polizeitaucher hatten dort im August Quecksilber auf dem Grund Lippe entdeckt. Von Robert Wojtasik

Unmengen altes Brot, Brötchen und Kekse haben Unbekannte in den Barkenberger See gekippt. Spaziergänger entdeckten die Backwaren an einem Ufer. Wer denkt, er tue damit etwas Gutes, irrt. Von Guido Bludau

Gartenbesitzer in Wulfen erhalten seit Tagen Besuch von einem herrenlosen Pfau. Der prächtige Vogel ist schön anzuschauen, aber nicht jeder freut sich über ihn. Von Guido Bludau

Biologen haben Mützenschnecken in der Lippe, im Hammbach, Wienbach und Schölsbach entdeckt. Sie sind faszinierende Lebewesen mit spannenden Fortpflanzungswegen.

Unbekannte haben Tanks beschädigt, aus denen Freiwillige Wasser nehmen, um den Naschgarten für Insekten in der Dorstener Innenstadt zu pflegen. Von Robert Wojtasik

Auch in den Wäldern sind Eichenprozessionsspinner derzeit an vielen Eichen zu finden. Deshalb bekämpft der RVR die Raupen und rät Spaziergängern, vorsichtig zu sein.

Die drei Jungstörche aus dem Hervester Bruch wurden am Mittwoch beringt: Sie heißen Ludger, Berni und Heinz, benannt nach ihren Paten Ludger Brüninghoff, Berni Grewer und Heinz Schnieders. Von Ralf Pieper

Ein völlig erschöpftes Rehkitz konnte die Feuerwehr am Sonntagabend aus dem Rapphoffs Mühlenbach retten. Ihm selbst fiel der Weg aus dem Wasser aus einem bestimmten Grund schwer. Von Guido Bludau

Drei Wochen lang treten Dorstener bei der Aktion Stadtradeln“ für ein gutes Klima in die Pedale. Die Teilnehmer haben in der ersten Woche schon mächtig Kilometer gemacht.

Biologen des Lippeverbands haben Larven der „Pilzkopf-Köcherjungfer“ in Dorsten nachgewiesen. Anders als die Beatles trägt die Larve ihren Namen nicht aufgrund ihrer Frisur.

Lippe-Schafe, das sind keine eigene Rasse. Doch die Herde von Schäfer Heinz Hüppe ist so eng mit der Lippe verbunden, dass der Name passen würde.

Im Stadtsfeld sind die „Guerilla-Gärtner“ unterwegs. Mit Samenbomben wollen sie ihren Stadtteil verschönern – sogar mithilfe der Jungen und Mädchen der Kita Arche.

Die CDU-Ratsfraktion will die Stadtverwaltung beauftragen, Möglichkeiten zur Umsetzung eines Blühstreifen-Projekts mit Bürgerbeteiligung zu prüfen. Von Robert Wojtasik

Mit städtischer Hilfe hat die Dorstener Künstlerin Brigitte Stüwe den Boden bereitet für ein Projekt, das Kunst und Naturförderung vereint und für neues Leben an der Stadtmauer sorgen soll. Von Michael Klein

Vom 1. März bis zum 30. September ist das Fällen von Bäumen in der Regel verboten, um nistende Vögel zu schützen. Es gibt aber Ausnahmen - wie jetzt an der P+R-Anlage auf der Bovenhorst. Von Robert Wojtasik

Keine optische Täuschung: In Dorsten-Hervest schwimmt seit einer Woche ein Bagger auf der Lippe, um künstlich angelegte Uferbefestigungen auf der linken und rechten Seite zu entfernen.

Ein zweites Storchenpaar hat sich vor wenigen Tagen im Naturschutzgebiet Hervester Bruch niedergelassen, und zwar auf dem zweiten Nest, das es hier schon seit Jahren gibt, nie bewohnt war. Von Guido Bludau