Natur in Herbern

Natur in Herbern

Die Gemeinde legt den Bebauungsplan für das Industrie- und Gewerbegebiet Ondrup in Herbern erneut offen, und zwar für einen Monat ab Freitag (26. März). So lange können sich die Bürger dazu äußern. Von Eva-Maria Spiller

Die Grünen in Ascheberg wünschen sich 5 Hektar Gemeindefläche, die zu einer Blühfläche für Insekten und Tiere gemacht wird. Doch ob das klappen kann, ist derzeit noch fraglich. Von Eva-Maria Spiller

Die Gemeinde Ascheberg soll sich ab sofort um die Unterhaltung des Schwatten Pättkens in Herbern kümmern. Dafür haben die Mitglieder des Ausschusses für Bau- und Planung am Dienstagabend gestimmt. Von Eva-Maria Spiller

In der vergangenen und dieser Woche stellten Schnee und Glätte auch die Müllabfuhr in der Gemeinde Ascheberg vor Herausforderungen. Bei der Biotonne soll jetzt aber alles normal laufen. Von Eva-Maria Spiller

Wer rund um Herbern zu Fuß oder per Rad unterwegs ist, sollte sich ein Fernglas einstecken. Besonders jetzt im Winter bei klarem Wetter hat man eine gute Fernsicht. Der Heimatverein Herbern stellt sechs

Herbern hat sich über Nacht in eine Winterlandschaft verwandelt. Die Straßen und Gehwege waren lange mit einer dicken Schneeschicht bedeckt. Um sie zu räumen, halfen vereinzelt auch Bürger mit Treckern mit. Von Andrea Wellerdiek

Auf der Amtswiese in Herbern müssen 10 der dort gepflanzten Kastanien gefällt werden. Schuld ist ein Bakterium, das die Bäume befallen habe. Doch auch im Ascheberger Ortskern müssen Bäume fallen. Von Eva-Maria Spiller

Die Grünen in Ascheberg fordern die Gemeinde dazu auf, mehr für die Artenvielfalt zu tun. Dabei befasst sich das Klimaforum der Gemeinde bereits mit dem Thema. Von Eva-Maria Spiller

Nun beginnt das Stadium, in dem sich die giftigen Brennhaare der Eichenprozessionsspinner ausbilden. Die Gemeinde Ascheberg wappnet sich im Kampf gegen die Raupen - mit höheren finanziellen Ausgaben. Von Andrea Wellerdiek

Von Herbern nach Walstedde soll ab Ende 2020 ein Radweg gebaut werden. Dann können Herberner zum Bahnhof in Mersch und Walstedder nach Herbern radeln.

Von 1946 bis in die 80er Jahre stand im Wald am Schloss Westerwinkel Heitbaums Kreuz. Mit den Jahren verwitterte es und verschwand. Nun erinnert ein neues Kreuz an seine Geschichte. Von Eva-Maria Spiller