NRW bei Kindesmissbrauch im Bundesdurchschnitt

Kriminalität

Nordrhein-Westfalen ist laut Bundeskriminalamt nicht überproportional stark von sexuellem Kindesmissbrauch betroffen. Das geht aus einem Ländervergleich hervor.

Düsseldorf

13.05.2020, 08:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch bewegt sich Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Mittelfeld.

Bei der Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch bewegt sich Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Mittelfeld. © picture alliance/Symbolbild

Auch wenn die großen Missbrauchskomplexe von Lügde und Bergisch Gladbach anderes vermuten lassen: Bei der Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch bewegt sich Nordrhein-Westfalen im bundesweiten Mittelfeld. Das geht aus einem vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Ländervergleich hervor.

Zwar ist die absolute Zahl der 2019 registrierten Fälle mit 2805 im Ländervergleich am höchsten, bezogen auf je 100 000 Einwohner liegt NRW aber mit 16 Fällen genau im Durchschnitt. Die meisten Fälle wurden demzufolge in Thüringen festgestellt, gefolgt von Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg. Die wenigsten Fälle wurden in Hamburg und im Saarland erfasst.

Bei der Kinderpornografie liegt NRW sogar unter dem bundesweiten Durchschnitt. Am meisten Straftaten wurden in diesem Bereich in Relation zur Einwohnerzahl in Niedersachsen erfasst, am wenigsten wiederum in Hamburg. In beiden Bereichen stiegen die Fallzahlen 2019 bundesweit im Vergleich zum Vorjahr an.

dpa

Jetzt lesen



Lesen Sie jetzt