Oh...

Philippe Djian

Philipe Djian, dessen Roman "Betty Blue" verfilmt wurde, ist ein begnadeter Erzähler. Auch mit seinem neuen Werk "Oh..." zieht er den Leser in seinen Bann und der verschlingt die Geschichte mit Sogwirkung der Pariser Filmproduzentin, die als Ich-Erzählerin fungiert.

von Von Britta Helmbold

, 14.12.2014, 10:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oh...

Diese Michèle wurde in ihrem Haus überfallen und vergewaltigt. Nun meint sie, Verdrängen sei die beste Methode, stürzt sich in ihre Arbeit. Doch weitere Probleme prasseln auf sie ein: Ihrem Sohn wird ein Kuckuckskind untergeschoben, ihr Ex-Mann scheint einer jungen Frau zu verfallen, ihre exzentrische Mutter droht auf einen Erbschleicher hereinzufallen. Und dann ist da noch ihr langweiliger Liebhaber Robert, der Mann ihrer besten Freundin. Ein junger Banker umwirbt sie und sie lässt sich auf eine recht befremdlich anmutende Beziehung ein. So nimmt der Roman immer wieder heitere, aber auch erschreckende Wendungen - und endet entsprechend bizarr, aber das soll nicht verraten werden.

 

Philippe Djian: Oh..., 231 S., Diogenes, 21,90 Euro, ISBN 978-3-257-06904-4.

Schlagworte: