Ostern in der Corona-Zeit: Was dieses Jahr erlaubt ist – und was nicht

Coronavirus

In ganz Deutschland gibt es an Ostern Kontaktverbote: Dürfen Familienmitglieder in einem anderen Bundesland besucht werden? Darf ich Freunde zum Essen einladen? Die Antworten im Überblick.

von Michèle Förster

, 11.04.2020, 08:04 Uhr / Lesedauer: 3 min
Auch dieses Jahr dürfen im eigenen Garten Ostereier gesucht werden: Handelt es sich um den Garten eines Mehrfamilienhauses, müssen Sie jedoch auf den Mindestabstand zu anderen Personen achten.

Auch dieses Jahr dürfen im eigenen Garten Ostereier gesucht werden: Handelt es sich um den Garten eines Mehrfamilienhauses, müssen Sie jedoch auf den Mindestabstand zu anderen Personen achten. © Klaus-Dietmar Gabbert/ dpa

Ostern steht vor der Tür und schon lockt das Wetter wieder mit frühlingshaften Temperaturen und massig Sonnenschein. Da ist die Verlockung groß, den Picknickkorb oder Grill einzupacken und mit der ganzen Familie ins Grüne zu fahren. Doch ist das überhaupt erlaubt? Zumindest in manchen Bundesländern – die Regelungen im Überblick.

Muss ich dieses Jahr auf den Osterspaziergang verzichten?

Am Sonntag haben sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf eine Verlängerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus bis nach Ostern verständigt. Bundesweit darf deshalb auch zu Ostern die Wohnung nur noch bei triftigen Gründen verlassen werden – etwa um zur Arbeit oder zum Einkaufen zu gehen.

Bewegung an der frischen Luft und Besuche von Lebenspartnern sind aber weiterhin erlaubt. Dem Osterspaziergang steht also nichts im Weg. Allerdings dürfen sich nicht mehr als zwei Menschen zusammen draußen bewegen – es sei denn, dabei handelt es sich um den Partner oder die im Haushalt lebende Familie.

Zu anderen Personen sollten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand halten. Aber Achtung: In Mecklenburg-Vorpommern und dem Saarland gilt sogar ein Mindestabstand von zwei Metern.

Darf ich Familienmitglieder oder meinen Partner in einem anderen Bundesland besuchen?

Trotz der strengen Kontaktverbote ist es weiterhin erlaubt, Partner oder Verwandte zu besuchen, die nicht im eigenen Haushalt leben. Diese Regelung gilt sogar, wenn die Person in einem anderen Bundesland wohnt. Doch viele Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Merkel appellieren wegen der Infektionsgefahr komplett auf Oster-Besuche zu verzichten.

Anders sieht es hingegen in Bundesländern aus, in denen Ausgangsbeschränkungen verhängt wurden. Dazu zählen: Bayern, Berlin, Brandenburg, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Der Besuch von woanders lebenden Angehörigen ist dort nämlich nicht mehr gestattet. Auch Niedersachsen untersagt Besuche in privatem Wohnraum.

Als Ausnahmen gelten jedoch: Betreuung pflege-, hilfsbedürftiger oder eingeschränkter Personen, Besuche von Lebenspartnern, Wahrnehmung des Sorgerechts, Betreuung Minderjähriger, sowie Hilfsangebote.

Ist es erlaubt, im eigenen Garten Ostereier zu suchen?

Die geltenden Kontaktverbote und Ausgangsbeschränkungen beziehen sich auf den öffentlichen Raum. Die eigenen vier Wände sind davon nicht betroffen. Darum ist es ohne Probleme möglich, im eigenen Garten oder gepachteten Kleingarten mit den Kindern Ostereier zu suchen. Handelt es sich um den Garten eines Mehrfamilienhauses, müssen Sie jedoch auf den Mindestabstand zu anderen Personen achten.

Sind Reisen und Ausflüge innerhalb Deutschlands erlaubt?

Laut Innenministerium sollen Ausflüge und Reisen auf ein Minimum reduziert werden. Zusätzlich sind touristische Ausflüge in andere Bundesländer mit Ausgangsbeschränkungen verboten. Eine Wanderung in den Bayerischen Alpen und einigen Teilen des Harz fallen also vorerst flach. Auch Hotelübernachtungen sind nur noch in dringenden Fällen, wie wichtigen Geschäftsreisen, erlaubt.

In einigen Regionen gelten jedoch strengere Bestimmungen: So sind die Inseln der Nord- und Ostsee beispielsweise nicht mehr für Touristen zugänglich. Am langen Oster-Wochenende sind In Mecklenburg-Vorpommern selbst für Anwohner Ausflüge an den Strand und auf die Inseln nicht erlaubt.

"Aufenthalt im Freien, abgesehen vom eigenen Grundstück, ist nur für Sport und Bewegung gestattet, ebenfalls ist dabei eine kurze Rast erlaubt“, erklärte das sächsische Sozialministerium. Ein längerer Aufenthalt mit einer Decke im Park, am Fluss oder am See sei in Sachsen nicht gestattet.

Darf ich Freunde zum Essen einladen?

Obwohl der Osterbrunch mit Familie und Freunden für viele wohl Tradition ist, sollte in diesem Jahr darauf verzichtet werden. Das Kontaktverbot gelte laut einem Sprecher des Bundesinnenministeriums ausdrücklich auch in den eigenen vier Wänden. Bei Freunden auf ein leckeres Essen oder ein Bier vorbeizuschauen, wäre demnach nicht gestattet.

Zwar räumten einige Politiker ein, dass Kontakte im privaten Raum kaum kontrolliert werden könnten. Aus Vernunft und Solidarität sollten Sie in der Corona-Krise dennoch darauf verzichten.

Darf ich ein privates Osterfeuer machen?

Osterfeuer fallen unter das Veranstaltungsverbot und sind somit nicht gestattet. Ob ein Osterfeuer im Garten erlaubt ist oder nicht, hängt in Deutschland stark von der Region ab. Private Osterfeuer im eigenen Garten sind unter anderem in Sachsen erlaubt – allerdings in Anwesenheit ausschließlich der Personen des eigenen Hausstands. Dabei müssten aber die kommunalen Bestimmungen zum Feuermachen im Garten eingehalten werden.

Ist es erlaubt, an Ostern in die Kirche zu gehen?

Sich zu einem Gottesdienst zu versammeln, ist derzeit nicht gestattet. Trotzdem sind die Kirchen aber geöffnet. Zum persönlichen Gebet dürfe man Platz nehmen, wenn man genügend Abstand halte und sich nicht zu lange aufhalte, teilte die Evangelische Landeskirche mit.

Die Kirchen sind zudem bemüht, zum Beispiel über Livestreams Andachten zu übertragen. Bei der Übertragung dürfen jeweils nur die absolut notwendigen Menschen anwesend sein.