Anzeige

Outdoor-Bodenbeläge im Vergleich

Terrasse

Bei der Gestaltung des Terrassenbodens machen die Deutschen keine Kompromisse. Denn für viele ist der Outdoor-Bereich des Eigenheims der wichtigste Aufenthaltsort in der warmen Jahreszeit.

01.02.2021, 00:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Outdoor-Bodenbeläge im Vergleich

© djd

Bei der Gestaltung des Terrassenbodens machen die Deutschen keine Kompromisse. Denn für viele ist der Outdoor-Bereich des Eigenheims der wichtigste Aufenthaltsort in der warmen Jahreszeit. Gartenmöbel, Grill oder Outdoor-Küche werden genauso sorgfältig ausgesucht wie die Ausstattung im Wohn- oder Esszimmer. Bei der Auswahl des Terrassenbodens lohnt es sich, neben ästhetischen Gesichtspunkten auch ein paar praktische Überlegungen voranzustellen.

Keramik ist auf Dauer schön und pflegeleicht

Bodenbeläge müssen beim Außeneinsatz hohen Anforderungen gerecht werden. Wasserfestigkeit und Frostbeständigkeit sind ebenso erforderlich wie eine gute Rutschhemmung der Oberfläche, die für Trittsicherheit sorgt, wenn die Terrasse nass ist. Zudem sollten im Freien verlegte Böden robust, langlebig und farbecht sein, damit die Sonne sie nicht ausbleichen kann.

Viele Hausbesitzer nutzen die Terrasse im Sommer häufiger als ihr Wohnzimmer. Mit Fliesen lässt sich der Sitzplatz im Freien wohnlich, langlebig und pflegeleicht gestalten.

Viele Hausbesitzer nutzen die Terrasse im Sommer häufiger als ihr Wohnzimmer. Mit Fliesen lässt sich der Sitzplatz im Freien wohnlich, langlebig und pflegeleicht gestalten. © djd

Für einen entspannten Grillabend vorteilhaft sind zudem feuerfeste, reinigungsfreundliche und pflegeleichte Eigenschaften. So kann sich nichts einbrennen, wenn ein Stückchen Grillkohle danebenfällt, und auch ein verschüttetes Glas Rotwein hinterlässt keine bleibenden Flecken. Alle diese Eigenschaften bringen keramische Fliesen mit. Zudem lässt sich Outdoor-Keramik in einem Guss von innen nach außen verlegen - und erlaubt es so, einen optisch großzügigen Wohn- und Terrassenbereich zu gestalten.

Eine Materialwahl, die sowohl optisch wie funktional überzeugen kann, sind keramische Fliesen.

Eine Materialwahl, die sowohl optisch wie funktional überzeugen kann, sind keramische Fliesen. © djd

In puncto Pflege und Reinigung bieten Fliesen einen hohen Nutzungskomfort, denn Algen und Moose können sich auf der keramischen Oberfläche nicht festsetzen. Für den Frühjahrsputz nach einem langen, feuchten Winter reicht im Normalfall die Reinigung mit Wasser oder einem einfachen Haushaltsreiniger, bei hartnäckigeren Ablagerungen lässt sich bedenkenlos ein Dampfstrahler einsetzen.

Holz braucht regelmäßige Pflege und Auffrischungen

Bodenbeläge aus Holz oder Holzverbundstoffen bieten eine natürliche Optik. Der Verwitterungsprozess durch Sonneneinstrahlung, Nässe und Kälte kann bei Echtholz allerdings nur durch Einsatz von chemischen Pflegemitteln verzögert werden. Bei starker Versprödung können sich Splitter lösen und das Barfußlaufen einschränken. Auch aus Kunststoff hergestellten Holzimitaten setzen Frost und Sonneneinstrahlung auf Dauer zu. Überdies tragen sie zur Vermehrung des Plastikmülls bei. Wer sich die Optik von Holz in langlebiger, pflegeleichter Ausführung wünscht, findet in den Outdoorkollektionen der deutschen Fliesenhersteller zahlreiche Holzdekore.

Bei der Terrassengestaltung mit Fliesen kommt es auf eine versierte Verlegung und fachgerechte Vorbereitung des Untergrunds an. Das A und O ist eine funktionierende Entwässerung der Unterkonstruktion; aus diesem Grund sollten Fliesen im Außenbereich ausschließlich durch qualifizierte Innungs- oder Meisterbetriebe verlegt werden. djd