Philharmonie Essen setzt auf die großen Orchester

Spielplan Saison 2016/17

Die bislang "strahlkräftigste Saison" versprach Intendant Hein Mulders gestern bei der Präsentation des Programms der Spielzeit 2016/17 der Philharmonie Essen, der vierten des Intendanten und 13. des Hauses. Und besonders die großen Orchester sind die Zugpferde des Spielpplans. Aber es gibt auch Überraschungen.

ESSEN

, 08.04.2016, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Philharmonie Essen setzt auf die großen Orchester

Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller ist ein Künstlerproträt mit drei Konzerten gewidmet.

200 Konzerte, darunter 147 Eigenveranstaltungen, gibt es vom 4. September bis 14. Juli 2017. Auf ein Eröffnungskonzert in Starbesetzung hat Mulders ebenso verzichtet wie auf den "Sommernachtstraum" zum Spielzeitfinale. Den soll es aber 2018 wieder geben.

Statt eines Residenzkünstlers hat Mulders die Ruhr-Residenz der Berliner Philharmoniker in Essen und Dortmund mit weiteren fünf Konzerten mit Solisten der Berliner Philharmoniker ausgeweitet. Und es gibt es das Künstlerporträt Hanna-Elisabeth Müller mit drei Konzerten der Sopranistin.

Wiener und New Yorker Philharmoniker

Zugpferd des Essener Spielplans sind die großen Orchester. Unter anderem kommen die Wiener Philharmoniker mit Ingo Metzmacher (24.1.), das New York Philharmonic mit Alan Gilbert (26.3.), Thomas Hengelbrock mit dem "NDR Elbphilharmonie-Orchester (8.10.), Yannick Nézet-Séguin mit dem Rotterdam Philharmonic (19.3.), Riccardo Chailly mit der Filarmonica della Scala (24.9.) und das Gewandhaus mit Herbert Blomstedt (19.11.).

Es ist die Saison der Veteranen: Blomstedt wird 90, und Klaus Doldinger feiert am 1. 10. seinen 80. Geburtstag, zu dem auch Helge Schneider und Nils Landgren kommen.

Große Stimmen

Jung sind die "großen Stimmen" unter anderem mit Annette Dasch, Joyce DiDonato und Diana Damrau besetzt. Die "Piano Lectures" gestalten Daniil Trifonov, Igor Levit, Alexandre Tharaud sowie Katia und Marielle Labèque.

Das Festival "Now!" ist mit 20 Konzerten im Herbst wieder eine Säule im Spielplan. Auch vom Festival "Kunst hoch fünf" gibt es Anfang April eine Neuauflage. Ein weiterer Saison-Schwerpunkt sind Werke von Beethoven; dazu gehören auch zwei Abende mit Philippe Herreweghe.

Hein Mulders möchte verlängern

Mit rund 80000 Besuchern (80 Prozent Auslastung) ist die laufende Saison erfolgreicher als die vorherige. Mulders möchte seinen Vertrag als Intendant von Philharmonie und Aalto-Oper verlängern - wenn der Vertrag von Generalmusikdirektor Tomás Netopil verlängert wird. JG

Derzeitige Abonnenten derhaben vom 9. bis 29. April Vorkaufsrecht. Für alle anderen gibt es Abos und Einzelkarten ab dem 30. April unter Tel. (0201) 8122201.

Lesen Sie jetzt