Pianisten aus Südkorea und Ukraine im Finale vom Schubert-Klavier-Wettbewerb

Im Konzerthaus

DORTMUND Die Südkoreanerin Ah Ruem Ahn (27), ihr Landsmann Chi-Ho Han (19) und Vadym Kholodenko (25) aus der Ukraine stehen im Finale des 12. Internationalen Schubert-Klavier-Wettbewerbs in Dortmund. Den Preis für die beste Mozart-Interpretation gewann am Donnerstag der Italiener Viller Valbonesi (29).

von Von Julia Gaß

, 06.10.2011, 19:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ah Ruem Ahn aus Südkorea ist im Finale des Schubert-Wettbewerbs dabei.

Ah Ruem Ahn aus Südkorea ist im Finale des Schubert-Wettbewerbs dabei.

Zwei Pianistinnen und vier Pianisten aus sechs Ländern spielten am Donnerstag im Orchesterzentrum NRW in Dortmund um den Einzug ins Finale des 12. Internationalen Schubert-Klavier-Wettbewerbs. Ein Sieger stand schon vor der dritten Runde fest: Der 19-jährige Chi-Ho Han aus Südkorea, der an der Folkwang-Hochschule in Essen bei Prof. Arnulf von Arnim studiert, bekommt 1500 Euro als Sonderpreis für den jüngsten Teilnehmer der dritten Runde. Jetzt spielt er am Sonntag (9.10.) auch im Finale mit den Dortmunder Philharmonikern im Konzerthaus. - Als jüngster Finalist der Wettbewerbsgeschichte.Finale am Sonntag im Konzerthaus Asien war mit drei Teilnehmern in der dritten Runde stark vertreten, vier Pianisten kamen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Immerhin drei Halbfinalisten studieren in Deutschland. Einziger Mitteleuropäer war der charismatische, aber sehr kraftvoll spielende Italiener Viller Valbonesi (29).

Fünf verschiedene Mozart-Sonaten höre das Publikum in der dritten Runde und drei Mal Schuberts vorletzte Sonate D 959. Das waren spannende 400 Minuten Musik gestern. Eine große Altersspanne hatte das Teilnehmerfeld: Viel Reife brachten die beiden ältesten, 32-jährigen Pianisten Chihiro Kubo aus Japan und Mikhail Shilyaev aus Russland mit.Viel Frische und technische Bravour zeigte Chi-Ho Han an den Tasten. Das Dortmunder Publikum kennt den Südkoreaner: Er war Stammgast und Publikumsliebling bei den Sommermatineen.

Das Finale mit den Dortmunder Philharmonikern beginnt am Sonntag um 18 Uhr im Konzerthaus Dortmund. Die Pianisten spielen in der Reihenfolge Ahn, Han und Kholodenko. Hören wird das Publikum zwei Mal Beethoven viertes Klavierkonzert und ein Mal das erste. Die Preisträger werden gegen 21 Uhr bekannt gegeben.  

Lesen Sie jetzt