Polizei kontrolliert in zwei NRW-Städten Hunderte Autos aus der Tuning-Szene

Polizei-Kontrollen

In NRW haben Polizisten Hunderte Fahrzeuge und Menschen kontrolliert. Sie wollten gegen illegale Autorennen in der Tuning-Szene vorgehen. Die Kontrollen zeigten auch Verstöße gegen Corona-Regeln.

Düsseldorf/Dortmund

21.02.2021, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Kampf gegen illegale Autorennen in der Tuning-Szene haben Beamte in Dortmund und Düsseldorf Hunderte Fahrzeuge und Menschen kontrolliert. (Symbolbild)

Im Kampf gegen illegale Autorennen in der Tuning-Szene haben Beamte in Dortmund und Düsseldorf Hunderte Fahrzeuge und Menschen kontrolliert. (Symbolbild) © picture alliance / Roland Weihrauch/dpa

Im Kampf gegen illegale Autorennen in der Tuning-Szene haben Beamte in Dortmund und Düsseldorf Hunderte Fahrzeuge und Menschen kontrolliert. In der Landeshauptstadt gab es „bei auffallend „dichtem Fahrzeugverkehr“ weit mehr als 100 Maßnahmen“, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. In den meisten Fällen wurden demnach am Freitag und am Samstag Verwarngelder verhängt.

Kontrollen zeigen Verstöße gegen Corona-Regeln

In Dortmund wurden in der Nacht auf Sonntag der Polizei zufolge 187 Fahrzeuge und 277 Personen kontrolliert. Beamte sprachen laut Mitteilung 95 Platzverweise aus und stellten 100 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten. Darunter habe es viele Verstöße gegen die Corona-Regeln gegeben oder etwa wegen Lärmbelästigung.

Bereits in der Nacht auf Samstag hatte die Dortmunder Polizei einen Einsatz gegen die „augenscheinlich der Raser-, Poser- und illegalen Tuning-Szene zuzuordnenden Personen“ gefahren und mehr als 200 getunte Fahrzeuge kontrolliert.

dpa

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Schwurgericht Bochum
„Ich schlitz‘ Dir jetzt die Kehle durch“: Mann will Bekanntem im Drogenrausch Kopf abschneiden