Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche - Senior fiel drauf rein

Betrüger unterwegs

Die Polizei in Recklinghausen warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Ein Marler Senior ist den Betrügern auf den Leim gegangen.

Marl

02.11.2020, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche.

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. © picture alliance/dpa

Am Samstagmittag (31.10.) rief ein angeblicher Bankmitarbeiter einen 83-Jährigen aus Marl-Hüls an. Ihm wurde erklärt, dass es auf seinem Konto ungewöhnliche Kontobewegungen gegeben habe. Am Telefon erklärte ihm der „Bankmitarbeiter“ er solle, ohne aufzulegen, die 110 wählen, um sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

„Polizeibeamter“ holt den Schmuck ab

Am Telefon erklärte dem 83-Jähriger jetzt ein angeblicher Polizeibeamter, dass zur Sicherheit ein Zivilbeamter vorbeigeschickt wird. Vor Ort erschien ein unbekannter Mann, er gab sich mit einem Ausweis als Zivilbeamter aus. Er fotografierte erst den Schmuck und nahm ihn dann mit. Der „Abholer“ flüchtete mit den Wertsachen in unbekannte Richtung.

Senior gab eine Personenbeschreibung ab

Personenbeschreibung: männlich, etwa 25 Jahre alt, ca. 1,65 bis 1,70 Meter groß, gepflegtes Erscheinungsbild, langer Parka mit Fellkragen, sehr kurze helle Haare, sprach hochdeutsch ohne Akzent

Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. (0800) 2361 111 entgegen.

In diesem Zusammenhang gib die Polizei folgende Tipps:

  • Lassen Sie grundsätzlich keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
  • Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Polizei an. Legen Sie vor dem Anruf bei der Polizei in jeden Fall auf, um das erste Gespräch sicher zu beenden.
  • Die Polizei wird Sie niemals um Geldbeträge bitten oder Ihren Schmuck in Verwahrung nehmen.
  • Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis.
  • Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie einfach auf.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Schmuck an unbekannte Personen.