Präsidentensohn Sarkozy legt nicht mehr im iRoom auf

Disko an der Kampstraße

Au revoir, Monsieur Sarkozy! Der iRoom hat sein Zugpferd verloren: Pierre Sarkozy, Sohn des ehemaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, legt nicht mehr in der Disko an der Kampstraße auf - und zwar schon seit Längerem.

DORTMUND

, 03.09.2014, 17:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pierre Sarkozy, hier in Aktion als DJ Mosey bei der Eröffnung des iRoom, legt nicht mehr in der Disko an der Kampstraße auf.

Pierre Sarkozy, hier in Aktion als DJ Mosey bei der Eröffnung des iRoom, legt nicht mehr in der Disko an der Kampstraße auf.

eröffnet worden. Der größte PR-Coup war die Verpflichtung des Präsidentensohnes Pierre Sarkozy als so genannter Resident-DJ. Sarkozy alias DJ Mosey sollte regelmäßig an der Kampstraße auflegen. Bei der Eröffnungsparty machte er das auch. Doch schon seit Monaten fehlt von Sarkozy jede Spur im iRoom. Die Gründe seiner Abstinenz wurde seitens der Disko nichts bekannt. Dafür zeichnet sich der Club inzwischen durch stetig wechselnde Fremdveranstalter und komische Aktionen wie „Shisha rauchen, die ganze Nacht“ aus.

Der iRoom ist der Nachmieter des "Limerick". Die Räume des legendären Pubs waren 2013 für knapp 3 Millionen Euro umgebaut worden.

 

Schlagworte: