Promillerechner: Wann darf ich wieder fahren?

Verkehr

Für Rad- und Autofahrer gelten strikte Promillegrenzen. Doch woher weiß ich, wie hoch mein eigener Promillewert nach einem Glas Wein oder Bier ist und wann ich noch verkehrstauglich bin?

Berlin

26.06.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Auch für Radfahrer gibt es Promillegrenzen.

Auch für Radfahrer gibt es Promillegrenzen. © picture alliance/dpa

„Don’t drink and drive“, „Kein Alkohol am Steuer“ - Dieser Slogan einer Kampagne aus dem Jahr 1993 gilt heute wie damals. Zwar sind die polizeilich erfassten Alkoholunfälle in Deutschland laut Statistischem Bundesamt seit Jahren konsequent rückläufig, doch unterschätzen gerade junge Fahrer häufig die Gefahren und setzen sich trotz Alkoholgehalt im Blut hinters Steuer. Alkoholeinfluss erhöht bei vielen das Selbstvertrauen und die Risikobereitschaft, Wahrnehmung und Reaktionsfähigkeit werden hingegen gemindert. Mit fatalen Folgen für Verkehrsteilnehmer.

Um das zu verhindern, sind in der Straßenverkehrsordnung (StVO) sogenannte Promillegrenzen festgelegt. Sie gelten sowohl für Auto- als auch Fahrradfahrer. Wie hoch die jeweilige Promillegrenze ist, und wie Sie Ihren eigenen Promillewert ermitteln können, erfahren Sie hier.

Alkohol im Blut: Wann darf ich noch fahren?

Die Promillegrenze in Deutschland liegt bei 0,5. Allerdings kann es bereits zu Sanktionen kommen, wenn der Wert von 0,3 Promille überschritten ist – sofern Fahrer zu diesem Zeitpunkt den Verkehr gefährden oder sich durch eine auffällige Fahrweise bemerkbar machen.

Für Fahranfänger gilt eine strengere Promillegrenze. Solange sie sich in der Probezeit befinden oder es sich um einen Verkehrsteilnehmer unter 21 Jahren handelt, gilt die 0,0-Promillegrenze.

Bußgeldkatalog für Alkohol am Steuer: Welche Konsequenzen drohen?

Wer alkoholisiert Auto fährt, gefährdet nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Legal ist das Fahren trotz Alkohol im Blut nur, wenn der Fahrzeugführer sehr wenig getrunken hat. Ab einer gesetzlich festgelegten Promillegrenze ist das Fahren unter Alkoholeinfluss in Deutschland allerdings untersagt. Bei Verstößen drohen Bußgelder und Fahrverbote.

Bußgeldkatalog 2020: Bußgelder, Punkte und Fahrverbote

  • Verstoß gegen 0,5 Promillegrenze beim 1. Mal: 500 Euro Bußgeld, 2 Punkte, 1 Monat Fahrverbot
  • Verstoß gegen 0,5 Promillegrenze beim 2. Mal: 1000 Euro Bußgeld, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
  • Verstoß gegen 0,5 Promillegrenze beim 3. Mal: 1500 Euro Bußgeld, 2 Punkte, 3 Monate Fahrverbot
  • Gefährdung des Verkehrs unter Alkoholeinfluss (ab 0,3 Promille): 3 Punkte, Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe
  • Alkoholgehalt im Blut ab 1,1 Promille: 3 Punkte, Entziehung des Führerscheins, Freiheitsstrafe oder Geldstrafe

Alkohol und Fahrrad fahren: Welche Promillegrenze gilt für Radfahrer?

Als reguläre Verkehrsteilnehmer fallen auch Fahrradfahrer unter die Promillegrenze. Diese ist allerdings etwas höher angesetzt, da von Radfahrern ein geringeres Gefährdungspotenzial gegenüber Pkw- und Lkw-Fahrern ausgeht. Trotzdem drohen auch beim alkoholisierten Radfahren Bußgelder und Punkte in Flensburg.

  • Für Radfahrer liegt die Alkoholgrenze bei 1,6 Promille.
  • Bei einem Verstoß gilt: 3 Punkte in Flensburg, ein Bußgeld und eine Anordnung zur MPU.
  • Vorsicht: Wer auf dem Fahrrad unter Alkoholeinfluss einen Unfall baut oder wegen einer auffälligen Fahrweise angehalten wird, kann unter Umständen bereits ab einem Promillewert von 0,3 eine Strafanzeige erhalten.

Gibt es eine Promillegrenze für Fußgänger?

Nein, Fußgänger sind von den Promillegrenzen der StVO ausgenommen. Ein Freifahrtschein ist das jedoch nicht, denn auch für Fußgänger gibt es rechtliche Konsequenzen, wenn sie gefährdend in den Straßenverkehr eingreifen. An dieser Stelle greift die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Bei begründetem Verdacht auf Alkoholmissbrauch können Konsequenzen wie eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), ein Fahrverbot oder gar der Entzug der Fahrerlaubnis die Folge sein.

Alkohol abbauen: Wann bin ich wieder nüchtern?

Bis der Alkoholgehalt im Blut vollständig abgebaut ist, vergehen je nach Alkoholkonsum und individuellen Gegebenheiten einige Stunden. Eine pauschale Antwort auf die Frage, wann man wieder nüchtern, und damit fahrtauglich ist, gibt es nicht. Zwar gibt es eine Faustregel, laut der Frauen durchschnittlich 0,1 Promille pro Stunde und Männer 0,1 bis 0,2 Promille pro Stunde Alkohol im Blut abbauen - diese Werte dienen aber nur als grobe Richtlinie.

Schneller ausnüchtern, etwa durch eine kalte Dusche, schwarzen Kaffee oder sonstige, vermeintliche Hausmittel, ist übrigens nicht möglich. Es ist medizinisch belegt, dass der Körper Alkohol mit gleichbleibender Geschwindigkeit abbaut.

Lesen Sie jetzt