Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tausende Besucher beim 28. Kappesmarkt

Kohl-Spezialitäten

Egal ob Weißkohl, Rotkohl oder Spitzkohl – für zwei Tage stand in Raesfeld wieder das leckere Kohlgemüse im Mittelpunkt. Tausende Besucher schoben sich durch die engen Gassen des Ortskerns und konnten dabei eine Menge entdecken.

RAESFELD

von Von Daniel Müller

, 04.11.2012

Waren am Samstag aufgrund des regnerischen Wetters einige Besucher lieber auf dem heimischen Sofa geblieben, platzte die Innenstadt am Sonntagvormittag fast aus allen Nähten. Doch wer die Geduldsprobe Parkplatzsuche bestand, der wurde rasch entschädigt. Denn aus kulinarischer Sicht präsentierte sich der Markt von seiner besten Seite: frische Kohlrouladen, frittierte Kartoffelscheiben am Spieß oder ein Mettwürstchen auf die Hand – die deftig-westfälische Küche ließ keine Wünsche offen.

Während die Raesfelder Landjugend im Akkord den Weißkohl kurz und klein schnitzelte, brutzelte ein paar Stände weiter schon die Kohlpfanne auf vollen Touren – ein herrlicher Duft. Viele Besucher deckten sich auch gleich mit mehren Kappesköpfen ein.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das passierte auf dem 28. Kappesmarkt

Egal ob Weißkohl, Rotkohl oder Spitzkohl – für zwei Tage stand in Raesfeld wieder das leckere Kohlgemüse im Mittelpunkt. Einmal mehr schoben sich Tausende Besucher quer durch die engen Gassen des Ortskerns und konnten dabei eine Menge entdecken.
04.11.2012
/
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Eindrücke vom 28. Kappesmarkt in Raesfeld© Foto: Daniel Müller
Schlagworte Dorsten, Raesfeld

Drei bis sieben Kilo bringen die Rundköpfe in diesem Jahr auf die Waage. Nach dem Essen durfte es dann auch mal gern ein leckeres Tröpfchen am Weinstand sein. „Riesling und weißer Burgunder liegen in diesem Jahr im Trend“, meint Peter Ebert vom Weingut Edelberg.

Auf dem traditionellen Handwerks- und Bastler-Markt kam der eine oder andere Einkaufsbummler richtig ins Staunen. Ein Goldschmied zeigt im Feuer, wie heiß Metall werden muss, bis es schmilzt, eine ältere Dame rotierte am Webstuhl und ein paar Ecken weiter wurden spannende Schnitzarbeiten präsentiert – alles echte Handarbeit. Bis zum Nachmittag blieb es gestern trocken, dann bewies auch Petrus, dass er ein Kappes ist – denn es fing an zu regnen. Trotzdem war der 28. Kappesmarkt eine rundherum gelungene Veranstaltung.