Razzia in Shishabar: Rund 30 Personen bei Poker und Würfelspielen

Polizeikontrollen

Bei einer Razzia in einer Shishabar sind 30 Leute erwischt worden, die sich nicht an die Coronaregeln gehalten und illegales Glücksspiel betrieben haben.

Krefeld

14.11.2020, 12:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einer Razzia in einer Shishabar wurden Coronaverstöße und illegales Glücksspiel festgestellt.

Bei einer Razzia in einer Shishabar wurden Coronaverstöße und illegales Glücksspiel festgestellt. © dpa

In einer Krefelder Shishabar sind bei einer nächtlichen Polizei-Razzia rund 30 Leute bei mutmaßlich illegalen Glücksspielen erwischt worden – zudem wurden Corona-Regeln nicht beachtet. Bei der Aktion in der Nacht zum Samstag seien rund 33 000 Euro sichergestellt worden, teilten die Beamten am Morgen mit.

Illegales Glücksspiel

Vor dem Einsatz habe die Polizei einen Hinweis auf illegales Glücksspiel erhalten. Die in der Nacht verfügbaren Beamten seien dann für die Razzia zusammengezogen worden. „Das war nichts Vorgeplantes“, sagte ein Polizeisprecher. In der Shishabar sei unter anderem gepokert worden, auch habe es Würfelspiele gegeben.

Die Beamten schrieben Anzeigen wegen des Betreibens und der Teilnahme an verbotenem Glücksspiel. Zudem müssen der Bar-Betreiber und die Gäste wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung mit Ordnungswidrigkeitenanzeigen rechnen.

dpa

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Streckensperrung kurz vor dem Ende
Zu Fuß auf der Bahnstrecke Dortmund-Hamm: Einmalige Einblicke dort, wo sonst Züge fahren