Regeln in Kreisverkehren

25.01.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
An diesem Kreisverkehr muss der Radfahrer auf Autofahrer warten. Das ist die Bedeutung des rot- weißen dreieckigen Schildes.thünte

An diesem Kreisverkehr muss der Radfahrer auf Autofahrer warten. Das ist die Bedeutung des rot- weißen dreieckigen Schildes.thünte

Vreden. Viele wissen nicht, wie man sich als Radfahrer in einem Kreisverkehr richtig verhält. Josef Rickers kennt als Verkehrssicherheitsberater bei der Polizei die Regeln ganz genau. Er sagt, dass man zuerst eine Grundregel verstehen muss. „Fahrräder sind Fahrzeuge und gehören grundsätzlich erstmal auf die Fahrbahn.“ Nur wenn es ein blaues Schild mit einem weißen Fahrrad darauf gibt, muss der Radfahrer den Radweg benutzen. Diese Regel gilt überall, auch in Kreisverkehren.

Davon gibt es drei Arten. Wenn kein Radweg-Schild aufgestellt wurde, fährt der Radfahrer auf der Fahrbahn. Dabei muss er wie die Autofahrer beim Einfahren warten. Außerdem sollte er mittig auf der Fahrbahn fahren, damit Autofahrer ihn nicht übersehen. Wenn es allerdings ein Radweg-Schild gibt, dann muss der Fahrradfahrer diesen auch benutzen. Meistens sind diese Abschnitte rot auf der Straße gekennzeichnet. Dann hat der Fahrradfahrer Vorfahrt und muss nicht auf Autofahrer warten. Trotzdem sollte man ganz genau gucken, ob die Autofahrer einen auch sehen, sonst kann es gefährlich werden. Und dann gibt es noch Kreisverkehre, bei denen es zwar einen Radweg gibt, Fahrradfahrer aber trotzdem warten müssen. Dann steht dort ein rot-weißes dreieckiges Schild.