Regierung: Deutsche können Urlaub in den Niederlanden machen

mlzCoronavirus

Die Grenze zu den Niederlanden ist offen, doch ist Urlaub in Corona-Zeiten möglich? Ja, sagt die niederländische Regierung. Aber es gibt Regeln.

von Madeleine Hesse

Amsterdam/NRW

, 12.05.2020, 20:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was wird aus dem Urlaub in den Niederlanden – diese Frage treibt viele Menschen in NRW um. Die Grenzen sind zwar offen, von Reisen wird aber abgeraten. Was bedeutet das also? „Kurzum: Deutsche können über die niederländische Grenze einreisen und Urlaub in den Niederlanden machen, solange sie sich an die hier geltenden Regeln halten“, teilte eine Sprecherin der niederländischen Regierung auf Anfrage dieser Redaktion mit.

Aber: „Es besteht die Möglichkeit von Kontrollen an der Grenze, aber das gilt vor allem bei Einreise nach Deutschland.“ Ein Einreiseverbot gebe es alleine für Menschen aus außereuropäischen Drittstaaten. Ferienparks und Campinggelegenheiten in den Niederlanden seien offen, solange Bürgermeister die Parks ihrer Gemeinden aus Sicherheitsbedenken nicht haben schließen lassen.

Deutschland und Niederlande haben von nicht notwendigen Reisen abgeraten

„Ferner sind Ausflüge auch möglich, es müssen allerdings die Regeln des Rijksinstituut voor Volksgezondheid en Milieu (Institut für Volksgesundheit und Umwelt) eingehalten werden, wie der Abstand von 1,5 Metern und die Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr“, heißt es seitens des Ministeriums.

Weiterhin gilt: „Die Niederlande und Deutschland haben aber von nicht notwendigen Reisen abgeraten“, so die Sprecherin. Es müsse ebenfalls mit einem Verbot von Gruppen in bestimmten Gebieten gerechnet werden.

Armin Laschet: Lockerung der Quarantäne-Pflicht in NRW in Sicht?

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) plädierte jüngst im Gespräch mit der „Rheinischen Post“ dafür, die Quarantäne-Pflicht für Rückkehrer aus europäischen Ländern zu lockern. Zur Begründung verwies er auf das Ende des Lockdowns in Frankreich. Zugleich bekräftigte er seine Forderung nach einer raschen Öffnung der deutschen Grenzen.

Frankreich hatte am Montag seine strengen Ausgangsbeschränkungen gelockert. Die Bewegungsfreiheit bleibt aber eingeschränkt. Wer sich mehr als 100 Kilometer von seinem Wohnort fortbewegen möchte, braucht einen triftigen Grund.

NRW könnte Corona-Einreiseverordnung im Alleingang auslaufen lassen

Derzeit muss sich jeder, der aus dem Ausland nach Deutschland einreist, für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Ausnahmen gelten unter anderem für Berufspendler. Unter rein gesundheitlichen Gesichtspunkten seien solche Unterschiede nicht einleuchtend, sagte der Münsteraner Rechtsprofessor Janbernd Oebbecke der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf.

Falls kein Bund-Länder-Konsens in der Frage zu erzielen sei, könnte NRW seine Corona-Einreiseverordnung am 30. Mai im Alleingang auslaufen lassen. Dies betreffe dann aber nur die Quarantäne - nicht die von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zu entscheidende Frage der Kontrollen an deutschen Außengrenzen, unterstrich Oebbecke.

Dieser Artikel erschien zuerst auf WAZ.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt