Reisen in Deutschland trotz drohendem Lockdown? Diese Regeln gelten im Moment

Coronavirus an Weihnachten

Am Sonntag wollen sich Kanzlerin Merkel und die Ministerpräsidenten über einen möglichen harten Lockdown beraten. Wie sieht es dann mit Familienbesuchen und Reisen aus?

12.12.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ein Airbus der Fluglinie Eurowings startet vom Flughafen Hamburg Airport.

Ein Airbus der Fluglinie Eurowings startet vom Flughafen Hamburg Airport. © picture alliance/dpa

Binnen eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem Robert Koch-Institut (RKI) 28.438 neue Corona-Infektionen übermittelt. Das geht aus Zahlen vom Samstagmorgen hervor. Angesichts der Zahlen scheint die Frage nicht mehr zu sein, ob ein neuer Lockdown kommt, sondern wann – und was würde das fürs Reisen bedeuten. Darüber wollen sich Kanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs noch an diesem Sonntag beraten.

Jetzt lesen

Laut Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) müssen sich die Menschen darauf einstellen, dass schon nächste Woche das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben so weit wie möglich heruntergefahren werde. Das sagte er am Samstag mit Verweis auf eine Corona-Schalte mit anderen Ministerpräsidenten und Kanzlerin Angela Merkel. Diese Entwicklung verunsichert viele Menschen, die ihr Weihnachtsfest wegen der früheren Beschlüsse bereits geplant haben.

Familienbesuch zu Weihnachten im Hotel: Lage in den Bundesländern

Aktuell sind Reisen innerhalb Deutschlands grundsätzlich nicht verboten. Die Bundesregierung appelliert jedoch an alle Menschen, auf nicht zwingend erforderliche Reisen zu verzichten – insbesondere auf touristische Reisen.

Für die Feiertage war bisher geplant: Vom 23. Dezember bis zum 1. Januar sollten grundsätzlich Treffen mit maximal zehn Personen plus Kinder unter 14 Jahren erlaubt sein – unabhängig von der Familienzugehörigkeit. Und auch der Familienbesuch sollte in einigen Bundesländern zu Weihnachten in Hotels überdachten dürfen. Allerdings revidieren derzeit immer mehr Bundesländer diese Entscheidung.

So haben Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern die erlaubte Öffnung der Hotels für Verwandte angesichts der Corona-Neuinfektionen wieder gestrichen, berichtet die „Ostsee-Zeitung“. Gemeinsam mit Bayern fordern sie zudem einen harten Lockdown spätestes ab Weihnachten für alle Bundesländer.

Jetzt lesen

Bisher sind sind Hotelübernachtungen für Familienbesuche über Weihnachten noch in diesen Bundesländern erlaubt:

  • Baden-Württemberg (nur zwischen 23. und 27. Dezember)
  • Berlin
  • Hessen
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt

In diesen Bundesländern steht die Entscheidung noch aus:

  • Bayern
  • Brandenburg
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Thüringen

Reisen zur Familie an Weihnachten 2020 mit Bus, Bahn und Flugzeug

Eine Reise in ein anderes Bundesland ist aktuell also möglich – auch nach Bayern. Allerdings gelten an einigen Corona-Hotspots teilweise Ausgangsbeschränkungen und andere härtere Regeln. Wer kein Auto hat und sich auch keins mieten möchte, kann wie gewohnt auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Das planen die Deutsche Bahn und Co. an den Feiertagen:

  • Deutsche Bahn: Die Bahn will an den Feiertagen 100 Sonderzüge einsetzen. Außerdem werden durch ein neues Reservierungssystem Plätze freigehalten.
  • Flugzeug: Das Reisen mit dem Flugzeug bleibt weiterhin möglich, dabei sind Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.
  • Flixbus: Ende Oktober hatte der Fernbusanbieter den Betrieb vorübergehend eingestellt. Zu Weihnachten und Silvester sollen in Deutschland aber wieder 150 Ziele angefahren werden. Ab dem 17. Dezember sind Reisen mit Flixbus wieder möglich.

Reisen ins Ausland: Ist Urlaub über die Weihnachtsferien möglich?

Auch Reisen ins Ausland können weiterhin gebucht werden. Die Lufthansa verzeichnet laut eigenen Angaben sogar einen Reiseboom über Weihnachten zu Fernreisezielen. In den meisten Bundesländern gilt für Reiserückkehrer aus Risikogebieten aber eine Quarantäne- und Anmeldepflicht.

Skiurlaub ist in vielen Ländern allerdings nicht möglich. In Italien bleiben die Pisten mindestens bis zum 10. Januar geschlossen und über die Feiertage müssen Einreisende in Quarantäne.

Österreich macht Skiurlaub für Deutsche bis zum 7. Januar praktisch unmöglich, da die Hotels für Touristen geschlossen bleiben und nur noch die Einreise aus Ländern mit einem Inzidenzwert von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 14 Tagen ohne Quarantäne möglich ist.

Für Österreicher wird jedoch ab dem 24. Dezember das Skifahren in Form von Tagesausflügen wieder erlaubt, die Skilifte dürfen dann auch wieder von Hobbysportlern genutzt werden.

In der Schweiz sind viele Skigebiete bereits geöffnet – und bleiben es auch an den Feiertagen. Für den Betrieb hat die Regierung aber strengere Hygieneregeln bestimmt.

RND/bv/dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt