RKI zur Corona-Lage: Zahl der Neuinfektionen wieder leicht angestiegen

Coronavirus

Knapp 1300 neue Corona-Fälle sind dem Robert-Koch-Institut von Mittwoch auf Donnerstag übermittelt worden. Das RKI rechnet in nächster Zeit ebenfalls mit einer steigenden Zahl der Verstorbenen.

Berlin

07.05.2020, 11:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lars Schaade, Vizepräsident des Robert Koch-Instituts (RKI), hat neue Zahlen bekanntgegeben.

Lars Schaade, Vizepräsident des Robert Koch-Instituts (RKI), hat neue Zahlen bekanntgegeben. © picture alliance/dpa

Berlin. Die Zahl der neuen Infektionen mit dem Coronavirus ist wieder leicht angestiegen. Von Mittwoch auf Donnerstag seien dem Robert-Koch-Institut 1284 neue Fälle übermittelt worden, sagte Vize-Präsident Lars Schaade in Berlin.

Nach Einschätzung RKI wird auch die Zahl der Verstorbenen in nächster Zeit steigen. „Viele Fälle befinden sich noch in stationärer Behandlung, deshalb müssen wir mit einem weiteren Anstieg der Todesfälle rechnen“, ergänzte Schaade.

Jetzt lesen

Reproduktionsfaktor geht zurück

Insgesamt meldet das RKI seit Ausbruch der Pandemie 166.091 Infektionen, darunter befinden sich 7119 Todesfälle (Stand: 7. Mai, 0 Uhr). Die Zahl der Genesenen wird auf etwa 139.900 Personen geschätzt. Den Reproduktionsfaktor gibt das Institut mit dem Wert 0,65 an.

Die Betroffenen seien im Durchschnitt 50 Jahre alt, Männer und Frauen seien gleichermaßen betroffen, sagte Schaade.

Er kündigte außerdem an, dass sein Institut seine regelmäßigen Pressekonferenzen zum Stand der Pandemie ab der kommenden Woche einstellen werde. Zu Beginn der Krise sei es wichtig gewesen, das Geschehen durch häufige Unterrichtungen der Öffentlichkeit einzuordnen. Es werde weiterhin Pressekonferenzen geben, dann aber anlassbezogen.

Lesen Sie jetzt