Ruhrkunst-Museen präsentieren ein Kaleidoskop der Kunst

Ausstellungs-Reihe

Das Kunstleben im Ruhrgebiet ist vielfältig, lässt sich nicht in eine Schublade stecken. Deswegen haben sich die zehn Ruhrkunst-Museen, die sich für das Ausstellungs-Projekt "Ruhrkunst-Szene" zusammengetan haben, nicht auf einen gemeinsamen Nenner festgelegt.

NRW

, 03.09.2014, 18:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jedes Haus hat die kuratorische Verantwortung für die Ausstellungen selbst übernommen. Herausgekommen ist ein interessantes Panaroma aktueller Kunst im Ruhrgebiet, das der Heterogenität der Museen und der Kunstlandschaft Rechnung trägt.

In den kommenden Tagen und in der nächsten Woche eröffnen die Ausstellungen in den einzelnen Häusern der Region. Zu sehen sind dann rund 50 künstlerische Positionen teils in Einzel-, teils in themen- oder medienspezifischen Ausstellungen. Die letzte Schau endet am 7. 12.

Dies ist die Übersicht der Ausstellungen in den neun Häusern:

Thema: "Neue Heimat Ruhrgebiet" Ort: Kunstmuseum

Das Ruhrgebiet zeichnet sich durch den Zuzug von Fremden aus, auch im künstlerischen Bereich findet er statt. Drei zugezogene Künstlerinnen stellt das Kunstmuseum exemplarisch vor. Für die Keramikerin Young-Jae Lee, die Fotografin Hiroko Inoue und die Malerin Evelina Velkaite war oder ist das Ruhrgebiet als Lebens- und Arbeitsort wichtig. Zeit: 7. 9. bis 9. 11.

Jetzt lesen

Duisburg

Thema: "Duisburger Perspektiven" Ort: Museum DKM

Seit zweieinhalb Jahrzehnten konzentrieren die beiden Stifter des Museums, Dirk Krämer und Klaus Maas, ihr kulturelles Engagement auf Duisburg. Mit der Ausstellung ziehen sie ein Resümee der künstlerischen Begegnungen und Impulse dieser Zeit. Acht Künstler haben sie eingeladen, die mit ihren Ideen - ohne thematische oder medientechnische Vorgaben - ihre eigenen Räume bespielen durften. Zeit: 5. 9. bis 23. 11.

Jetzt lesen

Gelsenkirchen

Thema: "Fotoaugen" Ort: Kunstmuseum

Vier künstlerische Positionen, die eine große, wenn auch nicht die gesamte Bandbreite der Fotokunst des Ruhrgebiets zeigen, hat das Kunstmuseum ausgewählt. Anton Stankowskis Fotos zeigen Industriemotive, Hans Blosseys Luftbildaufnahmen rücken die Frage in den Blick, wie sich Landschaften durch Architektur und Besiedelung verändern. Experimentelle Fotografien von Peter Buchwald sind ebenso zu sehen wie die verfremdeten Aufnahmen von Denise Winter. Zeit: 7. 9. bis 9. 11.

Herne

Thema: "Raumstücke" Orte: Flottmann-Hallen und Emschertal-Museum

Diese Ausstellung zeigt, wie sich der Objekt- und Raumbegriff in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt hat. Werke von Friedrich Gräsel und Diethelm Koch stehen als ältere Vertreter der Konkreten Kunst den jüngeren Künstlerinnen Claudia Buch und Bettina Zachow gegenüber. Zeit: 6. 9. bis 19. 10.

Mülheim

Thema: "Der subversive Geist - Fotografien, Filme, Aktionen, Installationen" Ort: Kunstmuseum

Hier wird das grenz- und medienüberschreitende Wirken von Künstlern gezeigt. Teil der Ausstellung sind unter anderem die ZAK-Beiträge, die Christoph Schlingensief für den WDR teilweise in Mülheim gedreht hat. Filmemacherin und Multimediakünstlerin Dore O. hat für diese Ausstellung einen Raum mit Licht- und Filmprojektionen entworfen. Zeit: 7. 9. bis 16. 11.

Jetzt lesen

Marl

Thema: "Charlotte Moth - The story of a different thought" Ort: Skulpturenmuseum Glaskasten

Einen Film der Künstlerin Charlotte Moth zeigt das Skulpturenmuseum. Im Mittelpunkt des etwa halbstündigen Films steht das Marler Rathaus, das entstand, als Marl eine der reichsten Städte Deutschlands war. Die Künstlerin hat die Bilder des Rathauses unter anderem mit Aufnahmen eines auf Sand gebauten Ferienhauses in Kanada zusammengeschnitten. Zeit: 7. 9. bis 9. 11.

Oberhausen

Thema: "Stromaufwärts - junge Positionen" Ort: Ludwiggalerie

Zehn Künstler zwischen 20 und 40 Jahren, die einen besonderen Bezug zum Ruhrgebiet haben, hat die Ludwiggalerie ausgewählt. Der Maler Holger Kurt Jäger ist einer von ihnen. Er hat die Porträts bekannter Persönlichkeiten in edelsten Ölfarben auf billige Frottee-Waschlappen gebannt. Zeit: 7. 9. bis 7. 12.

Recklinghausen

Thema: "2014 Positionen - Malerei/Ruhr von schwarz bis weiß" Ort: Kunsthalle

Die Farbe als Medium steht im Mittelpunkt des Schaffens von 14 Künstlern, die die Kunsthalle ausgewählt hat. Etwa 70 Werke, unter anderem. von Johann-Peter Scharloh, Rudolf Vombek und Daniela Löbbert, sind zu sehen. Zeit: 6. 9. bis 9. 11.

Witten

Thema: "Frauke Dannert - Schere, Stein, Papier" Ort: Märkisches Museum

Die Künstlerin Frauke Dannert setzt sich mit den Gegebenheiten der Architektur der Ausstellungsräume auseinander und präsentiert darin auch Teppichmosaike. Zeit: 13. 9. bis 9. 11.

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog (20 Euro). Er ist in allen teilnehmenden Museen erhältlich.
Fünf Bustouren, die jeweils zu zwei oder drei Ausstellungen fahren, werden im September und Oktober angeboten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt