RWE

RWE

Es ist die jüngste, aber nicht erste Online-Petition an die Stadt Dortmund, ihre RWE-Aktien abzustoßen. Obwohl bisher ca. 27.000 unterschrieben haben, wird die Stadt ihre Aktien wohl halten. Von Gaby Kolle

Mit großem Aufgebot rückt die Polizei in Teile des Hambacher Forstes vor, damit der RWE-Konzern Wegsperren wegschaffen kann. Der Streit um das Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle geht weiter.

Ein Konflikt im Rheinland droht die Arbeit der Kohlekommission zu überlagern. Das Gremium will sich zur Frage von Rodungsarbeiten von RWE für einen Braunkohle-Tagebau nicht positionieren.

Der Energieriese RWE verspricht seinen Aktionären nach tiefroten Zahlen 2016 und zwei Jahren ohne Ausschüttung künftig wieder sichere Dividenden. Für 2017 sollten 50 Cent gezahlt werden, und man wolle

DORTMUND Wie eine Maschinenpistole zückt sie den Akku-Schrauber und schaut dabei unter ihrer blonden Langhaar-Perücke grimmig in die Kamera – ganz klar, hier spielt jemand die Rolle des „Bad Girl“, des bösen Mädchens.

Der Umstieg auf LED-basierte Beleuchtung hat viele Vorteile. Das hat auch die Stadt Werne erkannt und am Montag damit begonnen, die alten Lampen in der Ballspielhalle gegen neue LED-Module auszutauschen.

Ganz früher stand zwischen dem Werner Hansaring und der Goerdelerstraße die Molkerei. Dann zog VEW auf das Grundstück. Heutzutage hat RWE das Eckgebäude an der Goerdelerstraße größtenteils vermietet. Von Jörg Heckenkamp

Klimafreundliche Verkehrsmittel sind in aller Munde - doch wie fährt es sich eigentlich mit einem Elektroauto? Beim Elektromobilitätstag der RWE und des Castrop-Rauxeler Stadtbetriebs EUV konnte man es herausfinden. Von Fabian Paffendorf

Der kriselnde Stromriese RWE nutzt die Hauptversammlung in Essen, um die Politik in der angespannten finanziellen Situation um Hilfe zu bitten. RWE-Chef Peter Terium muss seine Rede allerdings kurzzeitig

Beim zweitgrößten deutschen Energiekonzern RWE ist weiter kein Ende der Talfahrt in Sicht. Nach einem Verlust im vergangenen Jahr rechnet das Unternehmen in diesem Jahr mit keiner Besserung. Um das Ruder

Der unter Druck geratene RWE-Konzern hat die Weichen für einen Neuanfang gestellt. Der Aufsichtsrat schloss sich am Donnerstag dem Vorstandsvorschlag an, die Dividende für Stammaktien zu streichen. Außerdem

16 Jahre ist die Kolping-Begegnungsstätte (Widau 40) mittlerweile alt – der "Zahn der Zeit" ist auch an ihr nicht spurlos vorübergegangen. Deshalb beschloss der von Herbert Loges geleitete Verein Kolping-Begegnungsstätte Von Helmut Scheffler

Nach Eon plant nun auch Deutschlands zweitgrößter Energieversorger RWE einen radikalen Umbau. Der Vorstand habe beschlossen, die Geschäftsfelder erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb in einer neuen

Der Kohleblock des Stockumer Gersteinwerkes wird Anfang 2019 geschlossen. Deshalb versammelte sich am Freitag die Belegschaft des von RWE betriebenen Kraftwerkes zu einer Sitzung. Dort sprachen die Verantwortlichen

Weniger GmbHs, weniger Aktiengesellschaften, weniger Aufsichtsratsgremien: Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE hat angesichts wegbrechender Gewinne einen tiefgreifenden Unternehmensumbau beschlossen.

Die Städte im Ruhrgebiet und RWE: Lange haben die Kommunen vom Energieriesen profitiert, durch Arbeitsplätze und jährliche Aktiendividenden in Millionenhöhe. Nun fordern Klimaschützer, die Kommunen sollen Von Jan Falk

Das Gas- und Dampfkraftwerk (GuD) in Hamm-Uentrop ist aufgrund der Marktsituation vom Aus bedroht. Macht es da noch Sinn, wenige Kilometer weiter, auf dem Gelände des Gersteinkraftwerkes, eine solche GuD-Anlage zu bauen? Von Jörg Heckenkamp

Was tun, wenn in einem Milliardenkonzern mit über 60 000 Beschäftigten plötzlich massiv die Gewinne wegbrechen? Der Aufsichtsrat des Essener RWE-Konzerns steht heute vor schwierigen Beschlüssen.

Für Deutschlands zweitgrößten Energiekonzern RWE geht es vorerst weiter bergab. Der stark gefallene Preis an der Strombörse und ein sinkender Gasabsatz wegen des sehr milden Winters sorgten in den ersten

Der Energiekonzern RWE und ein Stadtwerkekonsortium müssen die Fertigstellung des Steinkohle-Großkraftwerks in Hamm wegen technischer Probleme auf unbestimmte Zeit verschieben. Grund dafür seien technische

Die Bundesregierung hat den umstrittenen Verkauf der RWE-Öl- und Gas-Fördertochter Dea an eine Investorengruppe um den russischen Oligarchen Michail Fridman gebilligt. Das bestätigte ein Sprecher der

Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE will wegen mangelnder Rentabilität drei weitere Kraftwerke ganz oder teilweise stilllegen.

Zu geringe Erträge, zu viele Auflagen. Deutschlands zweitgrößter Energiekonzern RWE will wegen mangelnder Rentabilität drei Kraftwerke in Hürth, Werne und Hamm ganz oder teilweise stilllegen. Dies bestätigte

Die Vereinbarung zur künftigen Beteiligung des Energiekonzerns RWE am heimischen Energieversorger DEW21 steht: Danach soll RWE künftig mit 39,9 statt mit 47 Prozent an DEW beteiligt sein. Profitieren Von Oliver Volmerich, Bettina Kiwitt

Der von Atomausstieg und Energiewende gebeutelte Versorger RWE sendet wieder vorsichtig optimistische Signale. Nach jahrelangen Preisrückgängen an den Strombörsen rechne er mit einer Konsolidierung, sagte

Beim zweitgrößten deutschen Energieversorger RWE geht es weiter abwärts: Nach einem Milliardenverlust im Vorjahr belasten fallende Großhandelspreise und der milde Winter das Geschäft. Der bereinigte Überschuss

Der Essener Versorger RWE muss sich wegen der abgestürzten Preise an der Strombörse für Jahre auf deutlich weniger Gewinn einstellen.

RWE verdient kaum noch Geld mit seinen fossilen Kraftwerken und ist deshalb erstmals seit der Nachkriegszeit tief in die roten Zahlen gerutscht.

Nach der angekündigten Dividendenkürzung des Energieversorgers RWE sehen sich die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) zu weiteren Sparmaßnahmen gezwungen. Dabei dürfe es laut DSW-Chef Guntram Pehlke "keine Tabuthemen" geben.

Am Ende musste sich DSW21 der Mehrheit der RWE-Anteilseigner beugen: Der größte kommunale Einzelaktionär hat nach anfänglichem Widerstand den Weg für eine Kapitalerhöhung beim kriselnden Energieversorger

Ein neuer Chef zieht im Sommer in den RWE-Turm in der Dortmunder City: Carl-Ernst Giesting wird zum 1. Juli Vorstandsvorsitzender der RWE-Vertrieb AG. Die RWE-Tochter mit Sitz am Freistuhl ist einer der

Wie geht es mit dem heimischen Energieversorger DEW21 weiter, wenn Ende 2014 der Gesellschaftervertrag mit dem Essener Energiekonzern RWE ausläuft? Beim Poker um die DEW-Zukunft will der Rat offenbar

Wichtige Entscheidung im Dortmunder Stadtrat: Der Versorger Dortmunder Energie und Wasser (DEW) soll auch weiterhin zu 47 Prozent dem Energieriesen RWE gehören. Damit scheiterten Bemühungen, den Versorger

Der unter der Energiewende leidende RWE-Konzern will jetzt auch bei den Gehältern seiner leitenden und außertariflichen Angestellten sparen.

Der unter der Energiewende leidende Energiekonzern RWE will jetzt auch bei den Gehältern seiner leitenden und außertariflichen Angestellten sparen. Das Unternehmen strebe für 2014 eine Nullrunde bei dieser

Wie geht es mit DEW21 weiter, wenn Ende 2014 der Gesellschaftervertrag mit RWE ausläuft? Mit dieser Frage haben sich zwei Gutachten beschäftigt. Eines davon veröffentlichen wir an dieser Stelle.

Dortmund ist seit dem Jahresanfang um ein neues, hochkarätiges Unternehmen reicher: Die RWE-Tochter Westnetz GmbH ist zum 1. Januar als Verteilnetz-Betreiber für Strom und Gas an den Start gegangen -

Alarm am RWE-Tower: Am Dienstagmittag mussten zu Probezwecken mehrere Hundert RWE-Mitarbeiter das Hochhaus des Energieversorgers verlassen. Aufzüge waren dabei tabu, 21 Stockwerke ging es per Feuertreppe hinab.

Schmerzhafter Gewinneinbruch: Der Energiekonzern RWE hat 2011 deutlich weniger Gewinn gemacht als im Vorjahr. Zu spüren bekommen das die Dortmunder Stadtwerke (DSW21) - als Großaktionär entgeht ihnen

Streit um Kohlekraftwerk

Klage gegen RWE?

Das Kohlekraftwerk "Gekko", an dem die Dortmunder Energie und Wasser (DEW21) beteiligt sind, droht nun auch juristisch zum Zankapfel zwischen DEW21 und Miteigentümer RWE zu werden. Derzeit prüfen Kommunen,

Der größte deutsche Stromkonzern RWE gibt die Mehrheitsanteile an seiner Netzgesellschaft Amprion ab - diese ist in Dortmund beheimatet. Ein Konsortium aus Finanzinvestoren und Versorgungswerken werde

Der Energieversorger RWE steht nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung vor dem Verkauf der Mehrheit an seiner Hochspannungsnetzgesellschaft Amprion. Diese Gesellschaft sitzt in Dortmund, hat dort

Die Beteiligung von DEW21 am RWE-Gemeischafts-Kohlekraftwerk (Gekko) in Hamm droht dem heimischen Versorger hohe Kosten zu bescheren. In der am Dienstagabend vorgestellten Jahresbilanz für das Jahr 2010

Zu guter Letzt hat es für Ullrich Sierau doch noch geklappt. Der Oberbürgermeister hat am Mittwochabend den Platz im Aufsichtsrat vom RWE-Konzern von seinem Amtsvorgänger Dr. Gerhard Langemeyer übernommen.

Einen Medienbericht, wonach RWE die Strombezugsverträge mit Steag gekappt hat, nehmen DSW21 und DEW21 mit - jedenfalls nach außen hin - großer Gelassenheit zur Kenntnis.

Dortmunds kommunale Versorger DSW21 und DEW21 haben zusammen als größter Anteilseigner eines Konsortiums ein verbindliches Angebot für die RWE-Netztochter Thyssengas GmbH abgegeben – direkt nachdem die

Neuer Mietvertrag

RWE bleibt am Flamingoweg

Jetzt ist es amtlich: Die RWE Service GmbH bleibt mit ihrer Hauptverwaltung am Flamingoweg nahe des Westfalenparks und zieht nicht um. Ein Mietvertrag wurde jetzt zu neuen Konditionen unterzeichnet.

Erleichterung in Dortmund. Der RWE-Aufsichtsrat hat heute in Budapest über die neue Konzernstruktur des Energie-Riesen entschieden - und damit auch über die in Dortmund angesiedelte Führungsgesellschaft RWE Vertriebs AG.

RWE-Chef Jürgen Großmann ist ein umtriebiger Mensch. Den Umbau des Konzerns will er weiter vorantreiben. Davon könnte insbesondere der Standort Dortmund betroffen sein.

DORTMUND Die EU-Wettbewerbshüter fordern, dass sich der Energieriese RWE von seiner Dortmunder Tochter Thyssengas trennt. Die ersten Kaufinteressenten stehen bereits in den Startlöchern.