Sänger-König und zwei Bildhauer der Weltspitze

Höhepunkte im April 2016

Nach den Osterferien setzen die Konzerthäuser und Museen zum Saison-Endspurt an. Die ersten Festivals beginnen. Und Kunstfreunde sollten Wuppertal ansteuern. Dies sind die Tipps der Kulturredaktion für April.

01.04.2016, 15:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Zwei Konzerte, die man nicht verpassen sollte, bietet das Konzerthaus Dortmund im April: Die Tonhalle Zürich bringt am 17.4.2016 (18 Uhr) Geigerin Lisa Batiashvili und Cellist Hautier Capucon für das Doppelkonzert von Brahms mit. Und im Konzert des Sinfonieorchesters des Hessischen Rundfunks am 24.4. (16 Uhr) ist Arabella Steinbacher Solistin im ersten Violinkonzert von Prokofjew. Brahms erklingt an diesem Nachmittag auch: die erste Sinfonie.

Puccini und Mahler

In der Philharmonie Essen überstrahlt alles der Arienabend von Jonas Kaufmann am 6.4. (20 Uhr). Allerdings ist dieses Puccini-Konzert schon restlos ausverkauft; nur mit Glück bekommt man an der Abendkasse noch zurückgegebene Karten.

Aber wenn am 9.4. (20 Uhr) Jonathan Nott seine Bamberger Symphoniker in Mahlers dritter Sinfonie dirigiert, wird das sicher auch ein (noch nicht ausverkauftes) Ereignis. Zwei Tage später (11.4., 20 Uhr) ist Anne-Sophie Mutter mit ihren Virtuosen, den Stipendianten, die sie unterstützt, in der Philharmonie Essen in der Pro-Arte-Reihe zu Gast.

Pianisten und Skulpturen

Am 15. April beginnt dann das Klavier-Festival Ruhr. In der Region ist im April der Auftritt von Lang Lang am 19.4. (20 Uhr) in der Philharmonie Essen der Höhepunkt. Allerdings spielt der Superstar aus China dort exakt dasselbe Programm wie im November 2014 im Konzerthaus Dortmund.

Tony Cragg dagegen ist einmalig. Der Brite gehört nicht nur zu den bedeutendsten Bildhauern der Welt, er hat auch mit dem Skulpturenpark Waldfrieden in Wuppertal eine Attraktion geschaffen, die ihresgleichen sucht. Dort läuft vom 9. April bis 9. Oktober die bisher wichtigste, teuerste und aufwendigste Schau seit der Gründung. "Plasters" präsentiert die Gipsplastiken des Jahrhundert-Bildhauers Henry Moore. Wenig später eröffnet dann im Von-der-Heydt-Museum eine Retrospektive von Tony Cragg (19.4.-14.8.2016). Kunstfreunde sollten beide Ausstellungen einfach kombinieren.