"Schaf" sucht einen Namen

Junge Oper

Schaf. So heißen Tausende. Und damit ist Schaf ein Niemand ohne Namen und illegal. Das Musiktheaterstück von Sophie Kassies und Flora Verbrugge erzählt, wie mühsam es sein kann, einen Namen zu finden.

DORTMUND

von Von Julia Gaß

, 16.10.2011, 13:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schaf (Sandra Doll) mit Prinz (Bastian Thurner).

Schaf (Sandra Doll) mit Prinz (Bastian Thurner).

Premiere feierte das muntere kleine, von Barockmusik begleitete Werk Samstagnachmittag in der "Jungen Oper" Dortmund, wie die Kinderoper jetzt heißt.Dieses Schaf muss man lieb haben Dieses Schaf, von der Kölner Gastschauspielerin Sandra Doll entzückend gespielt, muss man lieb haben. - Nicht nur als Kind (ab fünf Jahren), auch als Prinz, der tolpatschig in das Abenteuer stolpert. Bastian Thurner spielt den neuen Freund von Schaf mit kindlicher Freude und verwandelt sich auch noch in vier andere, sehr komödiantisch und kindgerecht gezeichnete Figuren. Schaf ist eine Geschichte über Freundschaft. Ronny Jakubaschk bringt sie mit einfachen Mitteln fantasievoll auf die Bühne, die Vera Koch mit Holzkisten möbliert hat. Viele Theaterformen wie Schattentheater, eine witzige Pantomime und Guckkasten-Theater sehen die Kinder. Und hören dazu Musik von Händel, Purcell und Monteverdi.Musiktheater für Grundschüler Michael Hönes am Cembalo und Cellist Markus Beul begleiten die beiden Sängerinnen Julia Amos (mit zu großer Stimme für den kleinen Raum) und Hasti Molavian (etwas matt), die auch Erzählerinnen sind. Das ist richtiges Musiktheater, an das die Grundschüler mit spielerischer Leichtigkeit herangeführt werden. Man hätte das ein oder andere Abenteuer noch straffen können. Über einen Fluss hüpft das Schaf und versucht, auf einem Friedhof einen Namen zu erben. Alle zwei Minuten passiert auf der Bühne etwas Neues. "Schaf" ist 75 Minuten lang ein "Mähsiktheater" mit Witz und ganz viel Herz.Termine: 18./20.10., 7./15./22./27. 11.; Karten: Tel. (02 31) 5 02 72 22.

Lesen Sie jetzt