Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Wald ist der Hut

SELM In rot schmückt sich die Sparkasse im Dorf - innen wie außen. Für ein wenig mehr Farbe, zumindest innerhalb der vier Wände der Filiale Breite Straße, sorgt jetzt die Künstlergemeinschaft Selm mit einer Ausstellung bis zum Jahreswechsel.

von Von Arne Niehörster

, 29.11.2007
Der Wald ist der Hut

Mehr Farbe bringt derzeit die Künstlergemeinschaft Selm in die Sparkasse Dorf. Das freut Filialleiterin Rita Riepen (r.).

Und das gefällt der Gastgeberin, Filialleiterin Rita Riepen, ganz gut. "Das sind alles schöne Bilder in vielen Farben", so Riepen.

Verantwortlich für die bunten Tupfer in der Sparkasse sind sieben Maler und Zeichner der Künstlergemeinschaft Selm. Zum Beispiel Heino Blum: "Jeder von uns hat sein eigenes Thema festgehalten. Das ist ein kleiner Durchschnitt von Bildern aus unserer Projektgruppe Kontraste."

Ein kleiner Durchschnitt aus Aquarellen, Werken in Öl und Zeichnungen. Dazu die unterschiedlichsten Motive der Künstler - hier eine Abstraktion in dunklen Tönen, dort ein stilistischer Sonnenaufgang mit hellen Farben.

Charakterkopf

Oder ein außergewöhnliches Porträt: der Mann mit einem Wald als Kopfbedeckung und einem "pflanzlichen" Bart - ein Gesicht mit Charakter eben.

Insgesamt sind es acht Werke der Projektgruppe. Die besteht neben Blum noch aus Tatjana Littau, Carola Balk, Iris Mosdzen, Udo Petrick, Sergej Welischanski und Dieter Neumann.

Für einige ist die Kunst ein Hobby, andere sind hauptberuflich kreativ. Aber alle gemeinsam in der Künstlergemeinschaft Selm, gegründet 1984. Und seitdem nicht nur in der Region vertreten, sondern auch weiträumiger. Blum: "Wir haben unsere Kunst auch schon in den Partnerstädten Workington und Walincours-Selvigny gezeigt."

Nichts verraten

Nächstes Jahr steht unter anderem eine Ausstellung in Düsseldorf an und, zur 1150-Jahrfeier der Stadt, wollen sich die Selmer Künstler etwas ganz Besonderes einfallen lassen, "wir verraten aber noch nichts".

Und bleiben erstmal in diesem Jahr bis zum 31. Dezember mit ihren Bildern in der Sparkasse, Breite Straße. Zu sehen zu den ganz normalen Geschäftszeiten.

Lesen Sie jetzt