Seniorinnen auf Friedhof sexuell belästigt - vier Fälle bekannt

Belästigung

Wieder sind zwei ältere Frauen auf dem „Alten Friedhof“ in St. Ingbert sexuell belästigt worden. Es ist bereits der vierte Fall in diesem Jahr - und es könnte ein Zusammenhang bestehen.

St Ingbert

20.07.2020, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf dem „Alten Friedhof“ in St. Ingbert sind zwei ältere Frauen sexuell belästigt worden. (Symbolbild)

Auf dem „Alten Friedhof“ in St. Ingbert sind zwei ältere Frauen sexuell belästigt worden. (Symbolbild) © picture alliance / dpa

Wieder auf dem „Alten Friedhof“, wieder ältere Frauen als Opfer: Eine 81- und 88-Jährige sind in den vergangenen Tagen von einem unbekannten jungen Mann im saarländischen St. Ingbert sexuell belästigt worden. Wie die Polizei am Montagnachmittag bekannt gab, hat die 81 Jahre alte Frau einen Vorfall von vergangenem Freitagabend gemeldet. Die Frau war demnach am Grab ihres Mannes beschäftigt, als sich ihr ein Mann von hinten näherte, sie mit beiden Armen umschlang und an sich drückte. Die Frau habe aufgeschrien, der Täter sich daraufhin zu Fuß entfernt.

Zuvor hatte eine Polizeisprecherin mitgeteilt, dass eine 88 Jahre alte Frau am vergangenen Samstagmittag auf dem Friedhof mit Grabpflege beschäftigt gewesen war, als sie ein junger Mann angesprochen und sexuelle Anspielungen gemacht habe. Der Mann zog demnach noch seine Hose herunter. Als die Frau weggehen wollte, stieß er die Seniorin laut Polizei zu Boden. Sie blieb unverletzt, der Mann flüchtete zu Fuß. Da sich die Frau nicht sofort bei der Polizei gemeldet habe, sei eine direkte Fahndung nicht möglich gewesen. Medien hatten zuvor darüber berichtet.

Polizei vermutet Zusammenhang

Mitte Juni war eine 90 Jahre alte Frau ebenfalls von einem jungen Mann sexuell belästigt worden. Nach Angaben der Polizei stand sie nach vorne gebeugt an einem Grab, als sie plötzlich von hinten umschlungen worden sei. Im Mai war den Angaben zufolge eine 84 Jahre alte Frau betroffen gewesen. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass zwischen den mittlerweile vier Fällen ein Zusammenhang besteht. Die Kriminalpolizei hat nun die Ermittlungen übernommen.