Siebenjährige verkauft Limonade, um Geld für ihre Hirnoperationen zu sammeln

USA

Ein siebenjähriges Mädchen sammelt mithilfe eines Limonadenstands Geld für ihre eigenen Operationen. Sie leidet an Fehlbildungen und benötigt mehrere Behandlungen am Gehirn, die sehr teuer sind.

Alabama

02.03.2021, 20:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Siebenjährige verkauft Limonade, um Geld für ihre Hirnoperationen dazuzuverdienen (Symbolbild).

Eine Siebenjährige verkauft Limonade, um Geld für ihre Hirnoperationen dazuzuverdienen (Symbolbild). © picture alliance / dpa

Die siebenjährige Liza Scott aus dem US-Bundesstaat Alabama möchte mit einem Limonadenstand Geld für ihre Hirnoperationen dazuverdienen: Liza Scott leidet an mehreren Fehlbildungen im Gehirn, die nach einem Krampfanfall im Januar gefunden wurden, berichtet „CTV News“. Sie benötigt mehrere Eingriffe, die allerdings sehr teuer sind, weswegen sie nun Limonade in der Familienbäckerei in Birmingham verkauft.

Erste Operation steht kurz bevor

„Es war ziemlich niederschmetternd“, sagte ihre Mutter, Elizabeth Scott, zu „CTV News“ über die Diagnose. „Sie ist etwas ganz Besonderes. Sie war schon immer ein lustiges und energiegeladenes, künstlerisches, kreatives kleines Mädchen, also war das eine große Veränderung.“

Diese Woche stehe bereits die erste Operation von vielen an. „Wir wissen nicht wirklich, was uns erwartet“, erzählt die Mutter der kleinen Liza. Die Familie hat mittlerweile auch eine Spendenaktion im Netz gestartet, die über Birmingham hinaus viele Menschen erreicht hat. „Es war erstaunlich zu sehen, wie sehr sie die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert hat“, so Scott. Bisher sind umgerechnet mehr als 236.000 Euro zusammengekommen von rund 5.500 Spendern.

RND

Lesen Sie jetzt