Skurrile Schurken und knuffige Helden

TKKG-Abenteuer für Kinder

CASTROP-RAUXEL Auf Schloss Prinzenruh flattern Fledermäuse, nachts scheint ein leibhaftiger Vampir herum zu geistern. Ganz in der Nähe werden zwei Mädchen vermisst. Hat der unheimliche Schlossherr etwas zu verbergen? Ein Fall für TKKG, Tim, Klößchen, Karl und Gaby.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 03.10.2011, 15:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Karin (Julia Panzilius) und der Graf (Stefan Leonard).</p> <p><p></p> Beushausen</p>

<p>Karin (Julia Panzilius) und der Graf (Stefan Leonard).</p> <p><p></p> Beushausen</p>

Mit dem TKKG-Abenteuer "Im Schloss der schlafenden Vampire" (Premiere: Sonntag) bringt das Westfälische Landestheater (WLT) die erfolgreiche Krimi-Reihe für Kinder auf die Bühne. Vier Freunde mit Mumm und detektivischem Pfiff lassen böse Buben alt aussehen. Im Text von Kai Schwind und Tatjana Fernaus Inszenierung steckt alles, was Kinder lieben: Grusel, Kitzel, Witz in guter Dosierung. Morbider Schauplatz (ein Rumpel-Gemäuer von Ausstatterin Annette Wolf), skurrile Schurken, ein knuffiges Helden-Quartett, das durch dick und dünn geht.Vier Freunde

Karl (Daniel Printz) ist der Schlaumeier, Klößchen (Alexander Leder) ein Schoko-Vielfraß, Tim (Steffen Weixler) wird gern gehänselt, weil er in Gaby (Caroline Knebel) verschossen ist. Die hilft einer Studentin beim Fledermäuse-Forschen und merkt bald, dass der Schlossherr, nun - merkwürdig ist.Graf und Hobby-Vampirella

Diesen Grafen Edmund spielt Stefan Leonard, die Wundertüte des WLT, wenn es um schräge Vögel geht. Sprachlich und körperlich sehr präsent, wird sein Graf zur heimlichen Zentralfigur. Auch wegen Elena Peevas exzellenter Maske, die Leonard zum Riff Raff und Fürsten der Finsternis macht. In Julia Panzilius hat er eine Partnerin, die als Hobby-Vampirella kongenial schrill an der Schreckschraube dreht. Spukig heult der Wind, das Licht malt Nacht und Moor und Feuer: stimmiges Handwerk.

 

www.westfaelisches-landestheater.de

 

Lesen Sie jetzt