Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So haben die Lüner Kreisliga-Teams gespielt

Fußball: Ergebnisse aus der Kreisliga A

BW Alstedde hat am Sonntag den BV Brambauer II mit 4:2 bezwungen. Der Lüner SV fängt sich in Dortmund eine ärgerliche Niederlage ein. Der SV Preußen hingegen gewann souverän in Dortmund. Alle Ergebnisse der Lüner A-Liga-Fußballer lesen Sie hier.

LÜNEN

, 25.03.2018
So haben die Lüner Kreisliga-Teams gespielt

Albert Juric (2. v. l.) traf zum 1:3. BVB-Verteidiger Mark Fluder (l.) kann nur zuschauen. © Foto: Günther Goldstein

Der BV Brambauer II hat zwei Gesichter. Das eine zeigt die Mannschaft von Spielertrainer Lukas Fluder zu oft im Ligaalltag, wenn sie deutliche Niederlagen kassiert. Das andere präsentiert sie in den Lokalduellen mit anderen Lüner Vereinen, wenn der BV plötzlich gegen deutlich besser platzierte Gegner gut mithält.

So auch gegen den Tabellenvierten Blau-Weiß Alstedde. Die Gäste legten jedoch einen guten Start hin. Nach vier Minuten entwischte Pierre Katarzynski der oft so wackeligen BV-Verteidigung und netzte zum 1:0 ein. Die Alstedder Freude hielt allerdings gerade einmal 60 Sekunden. Julian Schawaller schickte Stürmer Dennis Stolzenhoff auf die Reise, der gewann alle Laufduelle und ließ auch BWA-Torwart Thorben Krause keine Chance - 1:1. Brambauer verteidigte in der Folge das ganze Spiel über sehr diszipliniert und machte es Alstedde so schwer, Tempo in die Aktionen zu kriegen.

Spielerische Unterschiede waren deutlich

Dennoch wurde der spielerische Unterschied an einigen Stellen spürbar. Daniel Klaschick etwa beförderte eine Flanke mit dem Kopf aus drei Metern nicht ins, sondern übers Tor. Besser machte es nach knapp 20 Minuten erneut Katarzynski. Aus gut 20 Metern ließ er BVB-Keeper Sebastian Reeb keine Abwehrchance. Wenige Minuten später bediente Kapitän Hasan Ekici per Flanke Albert Juric, der mit dem Kopf auf 1:3 stellte. Juric kam erst zwei Minuten zuvor für Julian Helmus (Verdacht auf Muskelfaserriss) in die Partie. Kurz vor der Pause musste auch Katarzynski vom Platz. Trainer Andreas Hermes vermutet einen Bänderriss.

Brambauer gab sich allerdings nicht auf, nahm den Rückstand gegen das ebenfalls defensive, gut organisierte Alstedde an. Stolzenhoff, an dem die BV-Offensive hängt, belohnte seine Farben mit dem Anschlusstreffer. Nach einem Freistoß von Spielertrainer Fluder schaltete er im BWA-Strafraum am schnellsten und beförderte den Ball in die Maschen.

Alstedde schafft die Entscheidung erst kurz vor Schluss

In der zweiten Halbzeit musste sich der BV aufs Verteidigen konzentrieren, was bis auf wenige Ausnahmen klappte. Nach vorne ging wenig, wenn dann über Konter. Für Blau-Weiß verpassten Jannik Audehm und Can Cicek die Vorentscheidung. In der Schlussviertelstunde hatte Brambauer tatsächlich noch die Chance auf das Remis. Schawaller scheiterte aber an Krause, Stolzenhoff an der Latte.

Der auffällige Audehm sorgte kurz für Schluss mit dem 4:2 schließlich für die Entscheidung gegen aufgerückte Brambaueraner. „In der zweiten Halbzeit haben wir Stolzenhoff aus dem Spiel genommen. Dadurch haben wir verdient gewonnen“, sagte BWA-Trainer Hermes, der auf seine etatmäßige Innenverteidigung verzichten musste. Fluder sagte: „Du musst das 3:3 machen. So langsam müssen wir uns mal belohnen.“

BVB: Reeb - Demirbilek (70. Heinig), L. Fluder, Schawaller, Stolzenhoff, Basdorf, Vural, Sommer, Janzen (46.), Trittel (81. Pella), Fluder
BWA:Krause - Audehm, Ekici, Cicek (77. Röll), Stojak, Helmus (24. Juric), Häckh, Markowski, Koczy, Klaschik, Katarzynski (44. Kirchhoff)
Tore: 0:1 Katarzynski (4.), 1:1 Stolzenhoff (5.), 1:2 Katarzynski (19.), 1:3 Juric (26.), 2:3 Stolzenhoff (29.), 2:4 Audehm (90.)


Richtig sauer war LSV-Trainer Kadir Kaya nach der 1:2-Niederlage der Fußball-A-Liga-Reserve des Lüner SV gegen Sharri am Sonntag.

Kreisliga A2 Dortmund

Lüner SV II - Sharri Dortmund 1:2 (1:0)

Eigentlich lief es gut für die Lüner. Murat Büyükdere hatte drei gute Chancen, die Führung zu erzielen. Dies besorgte dann in Minute 38. Hakan Uzun, der den Ball zur Führung ins Netz schoss.

Fünf Minuten nach der Pause dezimierte sich der LSV aber selbst. Fatih Gülec, meckerte zunächst, sah Gelb und war auch bei einem Gerangel aktiv dabei und kassierte die Ampelkarte. „Damit hat er uns einen Bärendienst erwiesen“ – Kay hatte kein gutes Wort für Gülec über.

Missverständnis nach Eckball sorgt für Ausgleichstreffer

Bei einem Eckball verteidigte der LSV nicht weiter, weil der Ball angeblich im Aus war - 1:1 (70.). Beim zweiten Gegentreffer spielte die Abwehr auf Abseits entgegen der Absprache. Trotzdem hatte der LSV durch Büyükdere genügend Chancen, das Spiel noch zu drehen, traf aber nicht.

„Ich bin von einigen Spielen mega enttäuscht. Das waren unnötige Aktionen. Das haben wir selbst verschenkt und wir stehen am Ende trotzt hohen Aufwands mit leeren Händen da .

LSV: Acar - Gülec, Petreian, Sabin Basic, Tikici, Bayram (88. Mehmeti), Klapper (62. Mbavaidi), Uzun, Büyükdere, Koc, Cirak

Tore: 1:0 Uzun (38.), 1:1 (70.), 1:2 (80.)

Die Kreisliga-A-Fußballer von VfB Lünen haben am Sonntag gegen das Spitzenteam DJK TuS Körne mit 1:2 verloren.

Kreisliga A2 Dortmund

DJK TuS Körne - VfB Lünen 2:1 (0:1)

„Diese Niederlage ist brutal. Ich muss der Mannschaft ein Kompliment aussprechen für die Leistung“, sagte VfB-Co-Trainer Daniel Skubich, der den sich im Urlaub befindenden Mark Bördeling vertrat. Die Gäste aus Lünen gingen nach gut einer halben Stunde in Führung. Philipp Schulze-Twenhöven köpfte einen von Oliver Hilkenbach getretenen Freistoß in die Maschen (33.). Kurz vor der Pause bekam Christian Voßschmidt die Rote Karte. „Ich hab die Aktion leider nicht gesehen, aber Christian soll in einer kleinen Rangelei nachgetreten haben, so hat e

s der Schiedsrichter interpretiert“, so Skubich. Körnes Marvin Heinrich erzielte vier Minuten vor dem Ende den Ausgleich. Und für die Lüner kam es noch dicker. Eine Minute vor Schluss erzielte Johannes Staab den Siegtreffer für Körne. „Wir haben alles gegeben. Vor den letzten beiden Gegentoren waren wir platt und konnten dementsprechend nicht mehr richtig verteidigen. Am Ende hätten wir nach unserer Leistung einen Punkt verdient gehabt. Wir sind erhobenem Hauptes vom Platz gegangen, waren aber auch enttäuscht“, so Skubich.

VfB: Lemke – Schulze-Twenhöven, Heinrich, Gehrmann, Voßschmidt, Scheuren (77. Schulze-Weiling), Hilkenbach, Linz, Schmidt (32. Ceylan), Harder, Wagner
Tore: 0:1 Schulze-Twenhöven (33.), 1:1 Heinrich (86.), 2:1 Staab (89.)

Bes. Vorkommnisse: Rote Karte gegen Christian Voßschmidt wegen Nachtreten (39.)


Die Fußball-A-Ligisten des SV Preußen 07 Lünen haben am Sonntag ihr Spiel gegen ÖSG Viktoria 08 Dortmund mit 5:0 gewonnen.

Kreisliga A2 Dortmund

ÖSG Viktoria Dortmund -

SV Preußen Lünen 0:5 (0:2)

„Wir haben heute endlich eine Reaktion gezeigt und als Team ein gutes Spiel gemacht“, sagte SVP-Coach Steven Koch. Nach elf gespielten Minuten vollendete Dennis Schulz eine gute Einzelleistung und traf zur Führung. Beim nächsten Treffer blieb Robin Hagenmeyer, nach einem Steilpass von Maurice Adamsky, eiskalt vor dem Tor und erhöhte auf 2:0 (24.). Nur fünf Minuten nach dem Seitenwechsel war das Spiel entschieden. Nach einem Standard verlängerte Simon Serges den Ball auf Tom Meier, der zum 3:0 einnetzte.

Die Horstmarer setzten auf Konter. Einen davon verwertete Maik Frenzel, der nach einem Klärungsversuch alleine auf das Tor der Viktoria zulief und auf 4:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Simon Serges mit einem Knaller aus 20 Metern in den Winkel. „Die Jungs haben alles umgesetzt, was von ihnen verlangt wurde“, sagte ein zufriedener Koch.

SVP: Glaap – Diesner (75. Kloßek), Meier (68. Urbaczka), Kleine-Bernink, Frenzel, Hagenmeyer (62. Herrmann), Leese, Adamsky, Schulz, D. Serges, S. Serges
Tore: 0:1 Schulz (11.), 0:2 Hagenmeyer (24.), 0:3 Meier (50.), 0:4 Frenzel (73.), 0:5 S. Serges (86.)

Lesen Sie jetzt