So können sich Männer vor der Einkaufstour drücken

Regisseure geben Tipps

Die Komödie "Männerhort" feiert am Samstag im Schauspiel-Studio Premiere. Es geht um Männer, die sich vor dem Einkauf mit ihrer Frau drücken wollen. Auf Grundlage des Stücks haben die Regisseure uns verraten, was Männer bei der Einkaufstour unbedingt vermeiden sollten.

DORTMUND

von Von Tilman Abegg

, 17.09.2013, 18:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Andreas Beck (l.), Ekkehard Freye (Mitte) und Sebastian Kuschmann (mit Kopfschmuck) während der Probe zu »Männerhort«. Außerdem spielt noch Frank Genser mit - die Frauen, um die es in dem Stück geht, sind nicht zu sehen.

Andreas Beck (l.), Ekkehard Freye (Mitte) und Sebastian Kuschmann (mit Kopfschmuck) während der Probe zu »Männerhort«. Außerdem spielt noch Frank Genser mit - die Frauen, um die es in dem Stück geht, sind nicht zu sehen.

Premiere ist ausverkauft
Die Komödie aus dem Jahr 2003 ist sehr beliebt und wird an vielen Bühnen Europas gespielt.

Die Premiere am Samstag (21. 9., 20 Uhr, Studio) ist ausverkauft. Restkarten für 9. 10. (Mittwoch), mehr Karten gibt es für 1. und 17. 11.

Karten gibt es unter Tel. 5 02 72 22 und im Internet.

Die Regisseure Jennifer Wigham und Jens Kerbel haben das Kaufhaus-Stück von Kristof Magnusson detailliert auf die Thier-Galerie zugeschnitten. Für männliche Zuschauer, die vor dem Besuch der Inszenierung einen eigenen Testlauf durch die Thier-Galerie machen wollen, verraten Kerbel und Wigham unserer Zeitung exklusiv auf der Grundlage des Stücks zwei Fehler, die Männer beim Einkaufen mit ihrer Frau unbedingt vermeiden sollten.

Sagen Sie nie: „Ich habe Hunger.“ Denn die Frau von heute hat sicher Dinkelstangen oder anderes ökologisches Beauty-Food dabei, das Sie dann knabbern müssen. Besser, wenn Sie ehrlich sind: „Mann, jetzt brauch’ ich aber mal ’ne Currywurst!“Meisterlich ist es, wenn Sie den Imbiss strategisch einsetzen: „Ich habe Hunger. Wie wär’s, wenn wir einen Frozen Yoghurt essen? Dahinten gibt’s welche!“ Ihre Frau wird begeistert Ihren kalorienarmen Vorschlag annehmen – und sie kommen schneller voran, weil mit einem Imbiss in der Hand der Zutritt zu den meisten Geschäften nicht erlaubt ist.

Überlassen Sie die Route nie Ihrer Frau! Sonst dauert’s ewig. Besser, wenn Sie schon vorher überlegen, welcher Eingang in die Mall der günstigste ist: Nicht der bei den Modegeschäften, sondern der bei der Apotheke und dem Bürobedarfsladen. Vermeiden Sie unbedingt Schuhgeschäfte und Sonderangebote! Meisterlich ist es, wenn Sie unterwegs Möglichkeiten finden, Ihre Frau körperlich zu fordern – viele Treppen, Einkaufskorb statt Einkaufswagen, schneller Schritt. Denn Kristoff Magnusson warnt: Wer mit einer ausgeruhten Frau einkaufen geht, kann direkt einpacken.

Bei den Methoden, mit denen man sich aus der Einkaufstour ausklinkt, gibt es ebenfalls feine Unterschiede. Wigham und Kerbel werten drei Beispiele aus dem Stück:  

  • Günstigen Moment abwarten – und verschwinden. Wertung: riskant, weil die Frau vielleicht auf die Suche geht.
  • „Ich muss zu einem Geschäftstermin mit Japanern, die können nur heute.“ Wertung: Weniger riskant, aber ärgerlich für die Frau.
  • „Ich muss zur Psychotherapie. Ich muss lernen, mich mit meinen Gefühlen auseinanderzusetzen.“ Wertung: Meisterhaft. Denn Ihre Frau wird stolz auf Sie sein!

Premiere ist ausverkauft
Die Komödie aus dem Jahr 2003 ist sehr beliebt und wird an vielen Bühnen Europas gespielt.

Die Premiere am Samstag (21. 9., 20 Uhr, Studio) ist ausverkauft. Restkarten für 9. 10. (Mittwoch), mehr Karten gibt es für 1. und 17. 11.

Karten gibt es unter Tel. 5 02 72 22 und im Internet.

Schlagworte: