SPD CDU FDP

SPD CDU FDP

DORTMUND Während CDU, Grüne und FDP/Bürgerliste gestern im Rat personelle Konsequenzen aus der Bargeld-Affäre forderten, wies die SPD das Ansinnen als voreilig zurück - und verwies auf die noch nicht

Den drei in diesem Jahr geplanten verkaufsoffenen Sonntag in der Dortmunder City scheint nichts mehr im Wege zu stehen. Nach SPD und FDP/Bürgerliste erklärte jetzt auch die CDU-Fraktion im Rat ihre Zustimmung

In Dortmund wird es zunächst kein VRR-Sozialticket für 29,90 Euro geben. Der Rat sprach sich wie erwartet mit den Stimmen von SPD, CDU und FDP/Bürgerliste gegen die Einführung aus.

Dortmund hat gewählt - gewonnen haben die großen Parteien. Die SPD holte mit großem Abstand beide Wahlkreise. Auch die CDU jubelte, sie legte ordentlich zu. Die Union hoffte sogar darauf, künftig zwei

DORTMUND Schwere Verluste (-15%) für die SPD, Stagnation bei CDU und Gewinne der kleineren Parteien; Ulla Burchardt und Marco Bülow (beide SPD), Erich G. Fritz (CDU), Michael Kauch (FDP) und Markus Kurth

DORTMUND Die SPD bleibt stärkste Partei und ihr OB-Kandidat Ullrich Sierau liegt - wenn auch knapp - vor Joachim Pohlmann (CDU/FDP). Mit den letzten Umfrage-Ergebnissen im Rücken geht die Dortmunder SPD

DORTMUND "Zehn Punkte für Dortmund" nennt der gemeinsame Kandidat von CDU und FDP für die Oberbürgermeister-Wahl, Joachim Pohlmann, sein Wahlprogramm, mit dem er nicht zuletzt gegen den SPD-Kandidaten

DORTMUND Trotz der für die CDU enttäuschenden letzten Forsa-Umfrage zur Kommunalwahl (CDU 28 %, SPD 39 %) sehen sich die Christdemokraten im Aufwind. Der Wahlkampf sei erst in der Vorwärmphase, so CDU-Parteichef

DORTMUND Alle 354 Dortmunder Wahlbezirke sind ausgezählt. Resultat: Die SPD hält ihr 2004er-Resultat, die Christdemokraten verlieren deutlich (-6 %), die Grünen nur mäßig. Gewinner des Abends ist die

DORTMUND Frauenquote, Kinderbetreuung, Karriere-Chancen: Das Frauennetzwerk "Ladies Goal" fühlte den beiden OB-Kandidaten Ullrich Sierau (SPD) und Joachim Pohlmann (für CDU und FDP) auf den Zahn. Deren

DORTMUND Die SPD lässt nicht locker. Sie macht weiter mobil für einen gemeinsamen Termin von Kommunal- und Bundestagswahl am 27. September und bekommt dafür jetzt auch Schützenhilfe der Bundespartei.

DORTMUND Über Westfalen waren sie sich einig, über Dortmunder Themen gingen die Meinungen auseinander beim zweiten offiziellen Aufeinandertreffen der zwei OB-Kandidaten Ullrich Sierau (SPD) und Joachim

Über Westfalen waren sie sich einig, über Dortmunder Themen gingen die Meinungen auseinander beim zweiten offiziellen Aufeinandertreffen der zwei OB-Kandidaten Ullrich Sierau (SPD) und Joachim Pohlmann

DORTMUND Ein großer Vertrauensvorschuss für den OB-Kandidaten von CDU und FDP, Joachim Pohlmann, aber auch durchaus gute Werte für SPD-Kandidat Ullrich Sierau und seine Partei - das sind die zentralen

DORTMUND Der Einsatz für die Wette zwischen Joachim Pohlmann, OB-Kandidat von CDU und FDP, und dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Ernst Prüsse zur Zukunft des Klinikums steht: 1000 €.

DORTMUND „Herr Pohlmann, nennen Sie den Wetteinsatz“ – die Reaktion von SPD-Fraktionschef Ernst Prüsse auf das Interview unserer Redaktion mit Joachim Pohlmann, OB-Kandidaten für CDU und FDP, kam prompt.

DORTMUND Täglich neue Überraschungen gibt es für die politischen Akteure im Rathaus. Entsprechend fallen die Reaktionen auf die neuerliche Wende im SPD-Kandidatenstreit aus.

DORTMUND Die Opposition erhöht in der Bargeld-Affäre den Druck auf Oberbürgermeister Gerhard Langemeyer (SPD). CDU und FDP rufen im Schulterschluss alle Bürger dazu auf, vor der nächsten Ratssitzung am

DORTMUND SPD und FDP sagen Ja zur Millionen schweren DEW-Beteiligung am RWE-Kohlekraftwerk in Hamm, die Liberalen allerdings verbunden mit der Forderung nach mehr Engagement für erneuerbare Energien und

DORTMUND Bis zu 750.000 Euro würde die Stadt ein Auseinanderziehen von Bundestags- und Kommunalwahl 2009 kosten. Nicht nur deshalb stoßen die Überlegungen bei CDU und FDP in Düsseldorf bei SPD und Grünen

Die Wahlmöglichkeit der Grundschule sei nur eine Option für Reiche, meint die SPD. CDU und FDP begrüßen hingegen den Wegfall der Bezirkgrenzen im Sinne von mehr Leistungswettbewerb.