SS-Rune als Bühne bei Trump-Rede? Hotelkette meldet sich zu Wort

USA

Die Bühne, auf der Trump seine erste Rede nach dem Regierungswechsel gehalten hat, hatte nach Ansicht von Kritikern die Form einer SS-Rune. Der Veranstalter nannte die Vergleiche „empörend“.

Orlando

01.03.2021, 21:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Von oben betrachtet soll Kritikern zufolge die Bühne der CPAC Konferenz in den USA die Form eines Nazi-Symbols gehabt haben.

Von oben betrachtet soll Kritikern zufolge die Bühne der CPAC Konferenz in den USA die Form eines Nazi-Symbols gehabt haben. © picture alliance/dpa/AP

Am Wochenende hatte der ehemalige US-Präsident auf der von der American Conservative Union veranstalteten Konferenz CPAC gesprochen. Wie der „Spiegel“ berichtete, hatten sich während der Veranstaltung auf Twitter Menschen zu Wort gemeldet, die eine Ähnlichkeit zwischen der Bühnenform und der sogenannten Othala-Rune ausmachten, die während des Dritten Reiches von der SS und der Hitlerjugend verwendet wurde.

Von oben betrachtet war die Bühne als Quadrat mit rechts und links abgehenden Zuläufen zu erkennen.

Die Hyatt-Gruppe, in deren Hotel in Orlando die Konferenz der amerikanischen Rechtskonservativen stattfand, hat sich nun zu Wort gemeldet. Sie nannte in einem Statement Symbole des Hasses „abscheulich“, wie etwa die Nachrichtenagentur Reuters schreibt.

Das Hotel sei jedoch nicht für die Gestaltung der Bühne verantwortlich gewesen, so die Hotelkette in einem Statement. Die Anschuldigung, dass Hasssymbole wie Nazi-Runen in ihrem Hause gezeigt worden seien, würden ernst genommen und „eindeutig den Werten des Unternehmens zuwiderlaufen“, hieß es weiter.

Rede war Trumps erster öffentlicher Auftritt nach Regierungswechsel

Auch die American Conservative Union zeigte sich empört. Ihr Vorsitzender Matt Schlapp nannte die Vergleiche laut „Spiegel“ „verleumderisch“. Im Rahmen der CPAC-Konferenz seien auch jüdische Sprecher aufgetreten, die Organisation sei zudem eng mit der jüdischen Gemeinschaft verzahnt.

Die Rede beim CPAC-Jahrestreffen war Trumps erster öffentlicher Auftritt nach dem Regierungswechsel. Bei seiner Ansprache hatte er offengehalten, ob er im Jahr 2024 noch einmal als Kandidat für die US-Präsidentschaftswahl kandidieren wolle.

RND

Lesen Sie jetzt